Sporthauptstadt Bern

20. April 2019 20:14; Akt: 20.04.2019 22:32 Print

So unterschiedlich sind sich YB- und SCB-Fans

Sowohl YB als auch der SCB befinden sich auf einem sportlichen Höhenflug. Fans, die beiden Clubs die Daumen drücken, finden sich aber kaum. Was sind die Gründe?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bern mausert sich zur Sporthauptstadt der Schweiz: Der zweite Meistertitel in Folge von YB steht bereits sieben Runden vor Schluss fest. Und auch der SC Bern kann sich im Playoff-Final gegen den EV Zug durchsetzen und den 16. Meistertitel feiern.

Umfrage
Sind Sie YB- oder SCB-Fan?

Obschon YB und der SCB momentan höchst erfolgreich sind, gibt es wenig Fans, die beide Teams unterstützen. YB-CEO Wanja Greuel geht «von ungefähr 1000 Zuschauern» aus, die regelmässig in beiden Stadien zugegen sind, wie er gegenüber der «NZZ am Sonntag» sagt. SCB-Manager Marc Lüthi spricht «von 500 bis 800 Switchern», Fans also, «die entweder bei uns oder bei YB sind, je nachdem, wem es gerade besser läuft».

Nun haben Fussballfans oftmals wenig mit Eishockey am Hut und umgekehrt. Ein Grund für die wenigen Doppel-Fans dürften aber auch die Unterschiede beim Image und bei der Ausrichtung beider Clubs liegen, denn zwischen YB und dem SCB klafft ein kleiner Stadt-Land-Graben.

Young Boys «cooler, hipper»

Der BSC Young Boys ist mehr der urbane Club, der etwa einen Drittel der inzwischen über 18'000 Saisonkarten auf Stadtberner Boden absetzt. Vor dem Hintergrund eines rot-grünen Wähleranteils von 60 Prozent kann davon ausgegangen werden, dass YB auch eine politisch links gerichtete Anhängerschaft abdeckt. Im Breitenrain-Quartier, einer städtischen SP-Hochburg, werden über 1500 Saison-Abos verkauft.

Wie ein SCB-Fan gegenüber der Zeitung offenlegt, würde er eher mit einem YB- und weniger mit einem SCB-Schal die links-alternative Brasserie Lorraine aufsuchen. Der YB-Fan sei «cooler, hipper», meint er weiter.

Laut Fanarbeiter Lukas Meier, der sowohl im Stade de Suisse als auch in der PostFinance-Arena Spiele verfolgt, verfügt YB über das durchmischtere Publikum: «Von Züri West über die Rapper von Wurzel 5 bis zum Turn- und Schwingfest-Publikum» sei alles vertreten.

SCB-Fans «nicht auf Sonnenseite des Lebens»

Der SCB dagegen ist mehr der Landclub: Nur 20 Prozent der Dauergäste strömen aus der Stadt zu den Spielen, 35 Prozent aus der Agglomeration. Der Schlittschuhclub ziehe eher Menschen an, «die im Klub Halt finden und in ihm eine Sinnstiftung sehen», befindet Meier. Nach Beobachtung von GFL-Stadtrat Manuel C. Widmer sind es Leute, «deren Leben nicht so einfach ist, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen». Der SCB versprühe eher Barstreet-Feeling, YB den Groove des Gurtenfestivals vergangener Tage, meint ein anderer Beobachter.

YB-CEO Wanja Greuel, der früher in der Vermarktung des SCB tätig war, sagt: «Der SCB ist ruraler als YB und richtet sich vorwiegend auf das regionale und nationale Geschäft aus. Der Fussball ist dagegen internationaler ausgerichtet. Unser Geschäftsmodell sieht auch Einnahmen aus den Uefa-Wettbewerben vor.» Der SCB dagegen setzt auf ein ausgereiftes Gastrokonzept, auf eigene Restaurants im Stadion und auch ausserhalb.

Die Regionalität des SCB zeigt sich nicht zuletzt auf der höheren Sponsoringebene: Werbepartnerin ist die nahe liegende Jungfrau-Region. Bei YB ist es das österreichische Zillertal.

(sul)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Teddy De Beer am 20.04.2019 21:29 Report Diesen Beitrag melden

    Cooler hipster Fanboy?

    YB Fans als cool und hip zu bezeichnen ist schon sehr sehr mutig

    einklappen einklappen
  • Peter Pan am 20.04.2019 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was sind die Gründe

    Echt jetzt? Wer Ballett mag, mag nicht unbedingt Deathmetal.

  • carac am 20.04.2019 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mein dilemma

    ich fühle mich von den zuschauern her bei yb wohler, mag jedoch hockey als sport viel lieber... :D

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sportbiz Insider am 21.04.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ansprüche und Realität

    Die internationalen Ansprüche an der Papiermühlestrasse bleiben Fussball-Fantasien. International spielen und International im Fussballgeschäft zu wirken, sind zwei paar Schuhe ... und zwar sehr sehr Grosse. Da reist niemand extra, wie beim SCB, aus Nordamerika, Skandinavien, Osteuropa an um ein Spiel live zu besuchen oder Collegues Student auf der durchreise im Berner Oberland gehen sich den SC Bern anschauen. SC Bern ist eine Weltweitbekannte Marke im Eishockey. YB kennen die Strassenfussballkinder nicht am ende der Welt.

    • JJ am 21.04.2019 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sportbiz Insider

      Tja, die Greuel ... wahrscheinlich eine anspruchsvoller Aufgabe beim BSC als beim SCB, wo die Warteschlange der Sponsorenliste genau so lang sein soll, wie die Warteliste für ein Sitzplatzabi. Ja ... das bleiben internationale Träumereien.

    einklappen einklappen
  • Normaler am 21.04.2019 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dummheit regiert viele sogenannte Fans

    Wenn ihr wirklich Bärner seit dann freut ihr Euch über beide Titel.Für mich als Fan von beiden Klubs gibt es nur eins und das ist das wo beiden gelungen ist, Schweizermeister zu werden.Es gab andere Zeiten in beiden Klubs.Beim SCB waren Valora und ML die Retter.Bei YB Marazzi. Wenn sie nicht gewesen wären, gäbe es beide Klubs schon lange nicht mehr. Warum könnt ihr nicht einfach wahre richtige Bärner sein und sich über beide Titel freuen.Beide sind super Sportarten wo Respekt für die erreichten Meistertitel erhalten sollten und nicht die primitiven dummen Kommentare einiger sogenannten Fans.

  • Berner Bär am 21.04.2019 19:06 Report Diesen Beitrag melden

    Eishockey ist nicht Fussball

    Nüt für ungut - Eishockey ist halt schon ein bisschen anspruchsvoller als Fussball in Sachen Dynamik und Intelligenz. Und das spürt man halt auch bei der Sorte der Fans und deren Herkunft.

  • flographs am 21.04.2019 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Äpfel und Birnen

    Äpfel und Birnen??? Hockey kann man in keinster Weise mit Fussball vergleichen. Das hat doch nichts mit der Herkunft oder Lebenssituation der Fans zu tun, ich bitte euch.

  • Albi am 21.04.2019 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lüthi hat recht

    Ich kenne auch ein sogenannter Fan. In der Vergangenheit war er SCB-Fan. YB war nur so neben bei! Als YB vor 1 Jahr Meister wurde, war er plötzlich ein sehr aktiver YB- Fan und der SCB kein schuss pulver wert! Als der SCB dieses Jahr im Final stand(YB war zu diesem Zeitpunkt schon Meister) war die Begeisterung für den SCB gross. "Hab es immer gesagt". Darum hat Hr.Lüthi recht mit seiner Aussage. Gruss an Nörbu.