Reitschul-Vorplatz Bern

17. Juli 2014 09:58; Akt: 17.07.2014 15:41 Print

Demo mit Pyros gegen Container-Räumung

Rund 100 Personen zogen am Mittwochabend durch die Berner Innenstadt – sie wehrten sich gegen den Abtransport ihres Schiffscontainers auf dem Vorplatz der Reitschule.

Fehler gesehen?

Die Demonstranten zogen am Mittwochabend von der Schützenmatte via Bundesgasse auf den Casinoplatz, wie das Kollektiv RaumRaub auf Facebook mitteilt. Dazu posteten die Aktivisten Fotos der Demonstration. Vor dem Bollwerk zündeten Vermummte Pyros, auf Transparenten machten sie ihrem Unmut über die Räumung des Schiffcontainers Luft: «We are fucking angry», war etwa auf einem Tuch zu lesen.

Bei der Kantonspolizei Bern heisst es auf Anfrage, die Demonstration sei friedlich geblieben. «Wir waren mit einem Aufgebot vor Ort», sagt Kapo-Sprecher Nicolas Kessler. Über die Anzahl Beamter im Einsatz gebe man aus taktischen Gründen keine Auskunft. Beim Kollektiv RaumRaub heisst es, man sei trotz des «hohen» Aufgebotes marschiert.

«Mobilität und Standhaftigkeit»

Die Kantonspolizei Bern hatte am Mittwochmorgen den Schiffscontainer des Kollektivs abtransportiert. Diesen hatte RaumRaub erworben und am vergangenen Samstag unter der SBB-Brückenpfeiler auf dem Vorplatz der Reitschule aufgestellt. Die Schützenmatte gelte als Problemzone, wo gesellschaftliche Gegensätze aufeinander prallten. Der Container stehe in dieser widersprüchlichen Umgebung für die Zeit der Mobilität aber auch für Standhaftigkeit. Man habe damit dem Betonplatz neues Leben einhauchen wollen: «Ein gemischter Haufen von Leuten verbrachte dort seine Freizeit ohne Konsumzwang und beteiligte sich kreativ an der Gestaltung dieses neuen Platzes», so das Kollektiv. Seit Beginn der Platz-Besetzung habe man versucht, mit der SBB Kontakt aufzunehmen, diese habe aber den «Wunsch nach einer konfliktfreien Lösung ignoriert».

In den Tagen der Besetzung richtete das Kollektiv einen temporären Fussballplatz unter dem Brückenpfeiler ein, Musiker gaben ein Konzert und es fand eine Filmvorführung statt.

(smü)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Seefahn am 17.07.2014 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pläuschler

    Sehr gut gemacht! ... das wäre ja gerade noch, wenn jeder an x-beliebigen Orten sein Lager aufschlagen dürfte.

    einklappen einklappen
  • kiki am 17.07.2014 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    nur motzen

    Würde mich schon mal interessieren, was diese Demonstranten eigentlich sonst noch leisten im Leben. Sind das alle nur Profiteure? Geht es da wirklich um Kreativität oder nur Party machen? Wenn diese Leute doch mal versuchen würden sich "positiv" zu präsentieren würden sie sich auch mehr Gehör verschaffen!

    einklappen einklappen
  • Argus am 17.07.2014 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Rechtsgleichheit

    Erhalten die Teilnehmer dieser unbewilligten Demo jetzt auch eine Busse von der Polizei oder gilt das Gesetz nur wenn bürgerliche Parteipräsidenten eine unbewilligte Aktion auf dem Bundesplatz durchführen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sven Glauser am 20.07.2014 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemeint ist nicht unbeding gut.

    Jaja, in Bern, nichts neues. Die Reitschüler wollen sich FREIRAUM und RAUM erkämpfen, um sich "entfalten" zu können. Sie stecken all ihre Motivation und Arbeitskraft in ihre Projekte, welche sie mit Begeisterung verfolgen. Sie wollen Friede, Freiheit, Liebe und Offenheit. Dabei setzen sie jedoch Mittel ein, welche Gandhi die Haare gekraust hätten (wenn er welche gehabt hätte). 1. Öffentlicher Raum kann man nicht einfach besetzten, der ist für alle da. = Diebstahl. Wenn ihr Land wollt, arbeitet dafür und kauf es euch. 2. Seid ihr euch eigentlich bewusst, wie viel Freiraum wir in der CH haben?

  • Eis Kool am 19.07.2014 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitslager

    Bern, ich denken Du schenken.....Du haben, Du geben! Genau diese Mentalität ist zunehmend ersichtlich, wenn ich etwas will, muss ich dafür arbeiten, um Geld zu generieren. Ich glaube, dass diese Leute das Wort Arbeit überhaupt nicht kennen.

  • Heinz Berner am 18.07.2014 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    abtreten

    Wann nimmt dieses Schmierentheater endlich ein Ende, wohl erst wenn die rot-grüne Regierung abgetreten ist...

  • deca am 18.07.2014 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Öffentlicher Grund vs. Privatgrund

    Anstatt Pyro, Schals und Masken zu kaufen, könnten die ja auch ihr ganzes Geld zusammen legen, ein grosses Grundstück kaufen und dort ihre Kultur leben. Aber dass der öffentliche Grund nunmal allen zur Verfügung steht und nicht einfach nach eigenem Gusto "übernutzt" werden kann, haben die wohl einfach noch nicht begriffen. Schade, ich dachte die haben noch ein Quentchen Intelligenz behalten.

  • Tomy am 18.07.2014 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ihren Schiffscontainer?

    Diesen Leuten gehört absolut nichts. Den ganzen Tag kiffen ist keine Arbeit. Solange sie von den Linken geschützt werden, machen sie was sie wollen. Diese Typen machen so lange Krawall, bis unsere geliebte Reithalle geschlossen wird. Wieso zieht man sie nicht einfach mit Zwangsarbeit aus dem Verkehr und wir können die Reithalle geniessen.