Oldtimer-Loks zerstört?

16. November 2013 09:40; Akt: 16.11.2013 12:25 Print

Depot in Interlaken komplett ausgebrannt

In einem Lagerschopf der Ballenberg-Dampfbahn in Interlaken ist am Samstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Es war Depot für historisches Rollmaterial und Werkstätte zugleich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das Gebäude steht in Vollbrand», sagte ein Leserreporter am Samstagmorgen kurz nach 9 Uhr. «Alles ist grossräumig abgesperrt.» Die Feuerwehr sei mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Der Brand war um zirka 8.30 Uhr in einem Lagerschopf der Ballenberg-Dampfbahn beim Bahnhof Interlaken Ost ausgebrochen, sagte Christoph Gnägi von der Kantonspolizei Bern auf Anfrage von 20 Minuten. Die Feuerwehr sei sofort ausgerückt, trotzdem sei das Gebäude in Vollbrand geraten. Nach 10 Uhr sei der Brand unter Kontrolle gewesen. Verletzt worden sei niemand, sagte Gnägi.

Lokomotiven beschädigt?

Das Gebäude war Depot für historisches Rollmaterial und Werkstätte zugleich. Martin Kehrli von der Ballenberg-Dampfbahn konnte am Samstag noch nicht abschätzen, wie gross der Sachschaden für seinen Verein sein wird. Die Dampferfreunde verfügen über Personenwagen mit Holzaufbau der ehemaligen Brünigbahn sowie über zwei betriebsfähige Dampflokomotiven. Eine dritte wird zurzeit revidiert.

Der Bahnhof Interlaken Ost ist ein Verkehrsknoten in der Berner Oberländer Touristenmetropole. Hier treffen sich Bahn und Schiff der BLS, der Zentralbahn und der Jungfraubahnen.

Bahnhof war vorübergehend geschlossen

Entsprechend stark waren die Folgen des Brandes für den öffentlichen Verkehr. Die Züge zwischen West- und Ostbahnhof fielen aus, die Reisenden mussten auf Ersatzbusse ausweichen. Auch zwischen Interlaken Ost und Brienz verkehrten Ersatzbusse. Die übrigen Züge nach Grindelwald und Lauterbrunnen verkehrten dagegen planmässig.

Ab Mittag begann sich die Verkehrslage zu normalisieren. Wegen des Brandes kam es aber vereinzelt noch zu Verspätungen.

(Video: Leserreporter)

(woz/sda)