Biel

22. Februar 2011 20:46; Akt: 22.02.2011 21:01 Print

Der Car gehört vermutlich zur Brandserie

Der Reisebus, der am Samstag im Bieler Industriequartier Bözingen brannte, wurde wahrscheinlich Opfer eines Anschlags. Die Polizei versucht, eine ganze Serie gelegter Brände zu klären.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einer Serie von vorsätzlich gelegten Bränden in der Industriezone von Biel schliesst die Polizei nicht aus, dass es sich um das Werk eines Brandstifters handeln könnte. Zudem brannte es auch in der Region Biel in letzter Zeit häufig.

Der sechste und vorerst letzte Fall von Brandstiftung in der Industriezone seit November letzten Jahres betraf einen Reisebus, der am vergangenen Samstagnachmittag in Flammen aufging. Die Ermittlungen ergaben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde, wie die Berner Kantonspolizei am Dienstag bekannt gab.

Der entstandene Sachschaden wird auf eine halbe Million Franken geschätzt. Im Rahmen der Ermittlungen wird nun untersucht, ob es sich um eine Serie von Brandstiftungen einer oder mehrerer Personen handelt. In diese Ermittlungen einbezogen werden auch andere Brände in den vergangenen Monaten rund um Biel.

Einer dieser Fälle war der vorsätzlich gelegte Brand in einem Mehrfamilienhaus in Brügg am vorletzten Wochenende in Biel-Brügg, bei dem rund 60 Bewohner evakuiert werden mussten. In weiteren Fällen seien die Untersuchungen zur Brandursache noch am Laufen, heisst es im Polizeicommuniqué weiter.

(sda)