Eiger

25. August 2016 16:45; Akt: 25.08.2016 17:30 Print

Der Gletscher ist abgebrochen

20'000 Kubikmeter Eis sind am Eiger abgestürzt. Die Gefahr ist damit gebannt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der seit Tagen erwartete Gletscherabbruch am Eiger ist erfolgt: An der Westflanke sind innert 24 Stunden fast 20'000 Kubikmeter Eis in mehreren Abbrüchen abgestürzt.
Das teilten die Jungfraubahnen am Donnerstag mit.

Umfrage
Haben Sie schon mal einen Gletscherabbruch beobachtet?
14 %
12 %
5 %
69 %
Insgesamt 9265 Teilnehmer

Die Gefahr beim Hängegletscher ist nun gebannt. Die vorsorglichen Sicherheitsabsperrungen konnten aufgehoben werden. Die Infrastruktur-Anlagen seien unbeschädigt geblieben, teilten die Jungfraubahnen mit.

Der Umfang des Eisabbruchs entspricht den Prognosen. Ereignisse dieser Grössenordnung kommen erfahrungsgemäss rund einmal pro Jahrzehnt vor, kleinere Abbrüche gibt es alle Jahre wieder. Den letzten grossen Abbruch mit nahezu 100'000 Kubikmetern Eis gab es im August 1990.

Steigende Geschwindigkeiten

Seit vergangenem März kommt ein modernes Überwachungssystem zum Einsatz. So wurde vor etwa zehn Tagen bemerkt, dass sich die Geschwindigkeiten des Gletschers markant veränderten – von den üblichen 5 auf mehr als 60 Zentimeter pro Tag.

Aufgrund dieser Daten wurden am Sonntag die gefährdeten Bereiche bei der Station Eigergletscher gesperrt, darunter auch Wanderwege. Nach dem Eisabbruch gingen die Geschwindigkeiten nun wieder zurück.


Oberhalb von Grindelwald ist der Gletscher abgebrochen. Hier das Video vor dem Gletscher-Abbruch.

(Video: 20 Minuten/Philippe Stirnemann)

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D.F. am 25.08.2016 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ein Käse

    Was für ein Schweiß Video, jeder erwarten dass der Abbruch live gefilmt wurde und dann kommt dieser verkappte Naturfilm Epos !

    einklappen einklappen
  • De mike am 25.08.2016 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss unsichtbar sein...

    Äääääh ich seh auf dem video kein gletscherabbruch?!

    einklappen einklappen
  • Peter am 25.08.2016 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das denn?

    Was soll denn diese überdramatische laute Musik?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michel am 26.08.2016 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klettersteig

    Ich will den Klettersteigachen gut ist die Gefahr vorbei!

  • Heide Keller am 26.08.2016 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Webcam? Fehlanzeige

    Überall sind Überwachungskameras installiert, hier hätte man doch auch eine aufstellen können für ein paar Tage.

  • U.D. am 26.08.2016 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bilder?

    Gibts den keine Bilder von dem Abbruch. Da waren zur überwachung bestimmt Kaneras rund um die Uhr darauf gerichtet?!?

  • Jane38 am 26.08.2016 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    glück gehabt

    dan ist ja nochmal alles gut gegangen..und schon werden wieder horden von menschen dorthin pilgern und die absturz stelle zu sehen

  • Waterpolo1s am 26.08.2016 06:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin enttäuscht!

    Ich bin enttäuscht :-(( Das Video zeigt ja nicht einmal den Abbruch! sniff

    • Skogar am 26.08.2016 08:06 Report Diesen Beitrag melden

      @Waterpolo1s

      ist lesen glückssache? über dem video steht ganz klar, dass die aufnahmen von VOR dem abbruch sind...

    einklappen einklappen