21. April 2005 04:57; Akt: 20.04.2005 22:13 Print

Der Kampf um den neuen Bahnhofplatz ist lanciert

Für die Stadt geht es um viel: Der Bahnhofplatz soll endlich umgebaut werden. Jetzt rüsten sich die Gegner und warnen vor dem Verkehrskollaps.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Bahnhofplatz soll zur Visitenkarte der Stadt Bern werden: fussgängerfreundlich, mit einem Glasbaldachin oder mehreren kleinen Glasdächern. Über das 80 bzw.
76 Millionen Franken teure Projekt stimmt das Volk im Juni ab.

«Ein Platz zum Verweilen wird das nie», sagt Gegner Adrian Haas vom bürgerlichen Nein-Komitee: «Mit dem neuen Verkehrsregime drohen noch mehr Staus.»

Das lässt die verantwortliche Gemeinderätin Regula Rytz nicht gelten: «Berechnungen haben ergeben, dass gleich viele Autos über den neuen Bahnhofplatz fahren können.» Der Kampf um das Berner Prestige-Projekt ist eröffnet.

Was halten Sie vom Umbau des Bahnhofplatzes?

Sumi Thevarajah (23), Bern
Das funktioniert nie. Ein Verkehrschaos
ist vorprogrammiert. Ausserdem ist es mühsam, wenn die Strasse bald so nahe beim Bahnhof vorbeiführt. Optisch finde ich das Baldachindach eher das kleinere Übel.

Edwin Haas (68), Bern
Mittlerweile glaube ich daran, dass der Verkehr beim neuen Modell gut durchkommen wird. Geschehen muss auf jeden Fall etwas. Der jetzige Bahnhofplatz ist doch keine Visitenkarte für die Stadt Bern.


Carmen Baumann (47), Bern
Ich kann mir nicht vorstellen, wieso der Verkehr schwerfälliger laufen sollte. Ausserdem verträgt der Platz doch gut etwas Modernität. Die Einzeldächer gefallen mir aber besser, weil sie nicht zu auffällig sind.

Philippe Lionnet (18), Bern
Die Idee hinter den Projekten ist ja eine Regulierung des Verkehrs und sollte einen Kollaps ja gerade verhindern. Ich selber favorisiere den Baldachin. Der Bahnhofplatz liegt nunmal zentral, da gibt es halt Verkehr.

Max Lüdi (70), Spiegel b. Bern
Ich glaube nicht an einen Kollaps. Der Verkehr muss halt vorher kanalisiert werden. Schon jetzt meiden ja viele Autofahrer den Bahnhofplatz. Und Stau gibt es heute auch schon überall. Ich bin für den Baldachin.