Bern

01. Juli 2014 17:10; Akt: 01.07.2014 17:11 Print

Die Broncos-Loge verlässt die Matte

von Mira Weingartner - Das Clubsterben in der Berner Matte geht weiter: Nach langem Kampf schliesst die Broncos-Loge ihre Tore. Wo es mit der Berner Institution weitergehen soll, ist unklar.

storybild

Nach 35 Jahren ist Schluss: Jimy Hofer schliesst die Broncos-Loge in der Matte. (Archivbild 20 Minuten) (Bild: Alessandro Meocci)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Forever and ever» – so lautet das Motto der Broncos-Loge im Berner Matte-Quartier. Doch aus diesem Vorsatz wird zumindest an diesem Standort nun nichts: Der Inhaber und ehemalige Stadtrat Jimy Hofer und sein Team sehen sich gezwungen, die Türen ihres Clubs nach 35 Jahren zu schliessen – per sofort. Dies teilte die Loge-Crew am Dienstag mit. Mit diesem Entscheid geht eine bedeutende Ära für die Berner Rockszene zu Ende. «Ich habe die Hälfte meines Lebens für diesen Club geopfert», so der desillusionierte Hofer.

«Die Einsprecher sind ausschliesslich Neuzuzüger»

Gründe für den Entscheid nennt Hofer etliche. «Wir werden im Quartier als Störfaktor abgestempelt», sagt Hofer etwa. Weitere Gründe für die Schliessung des Rocker-Treffpunkts in der Matte sind laut Hofer der Kampf gegen die strengeren Vorschriften und Verbote. Auch das seit 2009 hängige Gesuch um eine generelle Überzeitbewilligung sei ein Mitgrund; Hofer möchte die Loge an Freitag- und Samstagnacht bis 5 Uhr früh offen halten. «Die Einsprecher sind ausschliesslich Neuzuzüger», sagt Hofer. Diese hätten «von der Matte als traditionelles Ausgehquartier leider keine Ahnung», heisst es zudem in einer Medienmitteilung. Die Kosten des Verfahrens in Sachen längeren Öffnungszeiten seien «mittlerweile in einem für uns nicht mehr realistischen Rahmen».

Genannt werden aber auch wirtschaftliche Gründe – der Umsatz sei rückläufig. Hauptsächlich dafür seien das Rauchverbot und das Nachtfahrverbot verantwortlich, aber auch das Spielkastenverbot, verstärkte Parkbussen in der Nacht, die Poller, die Begrenzung auf 0,5 Promille im Strassenverkehr sowie «restriktive Kontrollen» durch die Gewerbepolizei.

Neues Lokal gesucht

Die Broncos-Loge ist nicht der erste Club in der Berner Matte, der seine Türen schliessen muss. Bereits Anfang April gingen im Wasserwerkclub die Lichter aus. Wie es für die Broncos-Loge weitergeht, weiss Jimy Hofer jetzt noch nicht. «Ich gönne mir jetzt erstmal eine Pause. Dann werden wir mit neuem Kampfwillen eine geeignete Lokalität für die treuen Broncos-Gäste finden.» Ein bestimmtes Lokal haben die Broncos aber noch nicht in Aussicht. «Getreu unserem Motto sind wir dies unseren treuen Gästen und der Musikszene aber schuldig», sagt Hofer. Eben: «Forever and ever.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • stefan am 01.07.2014 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    menschen die....

    ...in die stadt ziehen und ruhe verlangen haben da irgendetwas gaaaar nicht verstanden....

    einklappen einklappen
  • besucher am 01.07.2014 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    leider vorhersehbar und aeusserst schade. poller und einzelinteressen haben gewonnen. stammkunden kommen auch anderswo mit, kopf hoch! :-)

  • Pat Mischler am 01.07.2014 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Neuzuzüger...

    Ich frag mich echt was mit diesen Neuzuzüger geht!? Sie wissen ja wo sie hinziehen und was rund um sie ist. Und dann rummotzen! Geht ja voll nicht! Ich wär für ein Verbot für (Lärm)Einsprachen von Neuzuzügern die weniger als 5 Jahre am selben Ort wohnen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • lu am 01.07.2014 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das wird immer schlimmer

    Genau gleich mit dem Flughafen Zürich...da hätte man kein Theater wenn da nicht der Häuserbau um den Flughafen wäre und die neuen Mieter oder Wohneigentümer ein riesiges Problem darin sehen...in Genf ist es mit der Kaserne auch der gleiche Fall, die stand mal im Grünen und jetzt ist sie mitten in der Stadt und die Leute meckern, schade.

  • Pat Mischler am 01.07.2014 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Neuzuzüger...

    Ich frag mich echt was mit diesen Neuzuzüger geht!? Sie wissen ja wo sie hinziehen und was rund um sie ist. Und dann rummotzen! Geht ja voll nicht! Ich wär für ein Verbot für (Lärm)Einsprachen von Neuzuzügern die weniger als 5 Jahre am selben Ort wohnen!

  • Mike am 01.07.2014 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Loge?

    Nie gehört... Wo soll das sein?

  • Ska dal am 01.07.2014 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    Eine Schande für Bern. Hoffe aber es kommt für die Bernerinnenstadt nicht so schlimm wie in Zug da ist jetzt seit 20 Jahren alles, dass Spass gemacht hat dicht. Dies aus den selben Gründen. Neue teurere Wohnungen, neue Leute mit anderen Ansprüchen, der Anfang vom Ende des wirklichem und realem Leben in der Stadt. Zug ist mittlerweilen kein Kanton mehr sondern eine Firma. Hoffe Bern sieht das und handelt in Zukunft überlegter und langfristiger.

  • Edith Leibundgut am 01.07.2014 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Hoch auf Jimy Hofer!

    Schade, ich mag Jimy Hofer und die Broncos von Herzen. Vielleicht rückt das Lokal an einen einfacher erreichbaren Ort? Dann werde auch ich Stammkundin in diesem Lokal, auch wenn ich da nur Sirüpchen mit meinen Kindern trinken werde.