Wahlkampf in Bern

21. Mai 2012 21:20; Akt: 21.05.2012 21:26 Print

Die Mitte gibt Gas

von Nathalie Jufer - Die FDP geht mit Gipfeli auf Wählerfang. Für Stapi Alexander Tschäppät liegt der Wahlkampfstart aber noch in weiter Ferne.

storybild

Einige legen sich ordentlich ins Zeug, andere nehmen es gelassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag Morgen verteilte FDP-Gemeinderatskandidat Ale­x­andre Schmidt beim Zytglogge Gipfeli und lancierte so seinen Wahlkampf. Auch Kollege Bernhard Eicher von den Jungfreisinnigen gibt Gas für die Wahlen am 25. November: In einer Facebook-Aktion fordert er derzeit dazu auf, sich mit seinem Wahl-T-Shirt abzulichten. «Besonders Junge sind über die neuen Medien gut erreichbar», so der 29-Jährige.

Während die jüngeren Semester für ihren Wahlkampf voll auf Social Media setzen, verzichtet Urgestein Alexander Tschäppät (SP) ganz darauf: «Glaubwürdigkeit ist mir wichtig. Ich bin über 60 und gehöre nun einmal nicht mehr zur Generation Facebook», so der amtierende Stapi. Er werde den kommenden Sommer im Marzili geniessen und sich noch nicht gross mit dem Wahlkampf beschäftigen.

Im rechten Lager bleibt noch viel zu tun: Von den drei SVP-Gemeinderatskandidaten haben zwei nicht einmal eine eigene Website, geschweige denn einen Twitter-Account. Man starte später in den Wahlkampf, verteidigt sich Kandidat Rolf Friedli. « Die Leute beschäftigen sich noch nicht mit den Wahlen.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.