Dreiste Aktion

11. Januar 2019 14:23; Akt: 11.01.2019 14:23 Print

Dieb stahl 730 Franken aus Opferstöcken

In einer Düdinger Kapelle entwendete ein Mann eine beträchtliche Summe Geld mit einer ausgeklügelten Methode. Jetzt wurde er zu einer Geldstrafe verurteilt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 50-jähriger Mann ergaunerte sich auf besonders dreiste Art Geld: Er montierte Anfang Juli 2018 ein doppelseitiges Klebeband in einem Opferstock der Bruder-Klaus-Kapelle in Düdingen FR und ergaunerte so 200 Franken. Es blieb aber nicht bei einem Diebstahl. Sieben weitere Male stahl er bis Ende September mit der gleichen Methode Geld in der Kapelle. Er sackte insgesamt 650 Franken ein.

Auch in der Thaddäus-Kapelle wendete er im gleichen Zeitraum seine Klebeband-Technik an und erbeutete so 81 Franken. Insgesamt fischte er elfmal Geld aus Opferstöcken.

Beim Diebstahl fotografiert

Der Dieb wurde am 25. September beim Bahnhof Düdingen von der Kantonspolizei Freiburg angehalten. Er hatte insgesamt 19 Rollen doppelseitiges Klebeband bei sich, die beschlagnahmt wurden. Ein Angestellter der Bruder-Klaus-Kapelle hatte ihn Mitte Juli während des Diebstahls ertappt und fotografiert, wie die «Freiburger Nachrichten» berichteten.

Die Freiburger Staatsanwaltschaft verurteilte den Mann wegen Diebstahls zu einer Busse von 2000 Franken. Ferner muss er für die Gerichtskosten von 550 Franken aufkommen.

(pal)