Kandersteg BE

15. März 2019 12:37; Akt: 15.03.2019 14:11 Print

Dieser Berg droht abzubrechen

Die Gefahr eines Abbruchs des Spitzen Steins oberhalb von Kandersteg ist erhöht. Die Gemeinde will ihre Bewohner nun besser schützen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Die Bergwelt oberhalb von Kandersteg ist in Bewegung. Aufgrund neuster Daten ist die Gefahr von Abbrüchen im Frühjahr 2019 erhöht, und zwar rund um den sogenannten Spitzen Stein, wie die Gemeinde Kandersteg diese Woche auf ihrer Website mitteilt.

Die gesamte instabile Masse erstreckt sich über eine Fläche von ungefähr 50 Hektaren. «Im ungünstigsten Fall könnten bis zu 15 Millionen Kubikmeter in Bewegung sein», heisst es vonseiten der Gemeinde. Auch drohen gefährliche Nebenerscheinungen: Je nach Ablagerung und Niederschlagsmengen werden zeitlich etwas verzögert Murgänge erwartet. «Neben den Felsmassen sind auch Druckwelle, Splitterwirkung und Staubausbreitung zu berücksichtigen», geben Fachleute zu bedenken.

Gefahr für Kandersteger

Obwohl weit oben in den Bergen, besteht auch Gefahr für die Bevölkerung unten im Tal: Ein grösserer Abbruch würde in den Oeschinensee via Oeschibach in Richtung Siedlungsgebiet gelangen. «Auch wenn das Eintreten dieses Worst-Case-Szenarios zum heutigen Zeitpunkt unwahrscheinlich erscheint, hat die Gemeinde das Sicherheitskonzept überarbeitet», teilt die Gemeinde Kandersteg mit. Die Überwachung des Gesteins wurde intensiviert und Sicherheitsmassnahmen für gefährdete Gebäude werden errichtet. Spezialisten sind zudem daran, zuverlässige Prognosen zum Ausmass und Zeitpunkt eines Abbruchs zu machen. Am 4. April will die Gemeinde an einem öffentlichen Infoanlass die Bevölkerung persönlich informieren.

(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Poseidon am 15.03.2019 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Schuldig ist...

    Das Klima ist schuld. Und dass im Mittelland viele ganz grosse Findlinge herumliegen, daran ist ebenfalls das Klima schuld. Und dass es Seen gibt bei uns, daran ist auch das Klima schuld.Und dass den meisten Leuten das Hirn austrocknet - auch daran ist das Klima schuld.

    einklappen einklappen
  • lilu am 15.03.2019 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    spannend

    Seh nur ich das Gesicht im Felsbrocken?

    einklappen einklappen
  • Iris am 15.03.2019 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Nix isses mit der Majestät der Berge. Starkregen und Rückgang des Permafrosts machen uns ganz schön zu schaffen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Röby am 19.03.2019 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was habt ihr für Sorgen !

    Es ist das Klima mit Sicherheit aber man sagt dazu mal Natur ! Der Mensch Erschaft zu viel eigene Vorstellungen von der Natur und verbaut Sie um eine passende zu bekommen. Das geht nicht, die Natur ist nur im Original schön und gesünder für die Erde.

  • ACC am 16.03.2019 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natur ist Natur

    Die Alpen sind das beste geologische dokumentierte und untersuchte Bergmassiv der Welt. Es waren vor tausenden Jahren etwa gleich hoch wie heute dasHimalaya massiv,das ganze Mittelland bis in den süddeutschen Raum ist also Alpen Gestein ganz ohne Klimawandel.

    • Werni am 16.03.2019 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ACC, eben!

      Und gerade die Geologen warnen vor den Folgen durch die von den Menschen gemachten Klimawandel. Die wissen, wovon sie reden.

    einklappen einklappen
  • René am 15.03.2019 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schuld ?

    Hunderte von Milliarden Jahren steht die Spitze schon dort . Und ausgerechnet in unserer Zeit wird sie abbrechen . Evt. die die apokalyptische Klimaerwärmung daran Schuld . Könnte mal bitte jemand Superwoman Gretli fragen was man dagegen tun kann ?

    • Dani B. am 15.03.2019 21:20 Report Diesen Beitrag melden

      ja am besten

      ...man macht sich über eine sechzehnjährige lustig. Dann kommts schon gut.

    • Ruth Sorge am 15.03.2019 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René

      ich finde, sich über die jungen Menschen lustig zu machen, die sich fürs Klima einsetzen ist respektlos. Sowieso verstehe ich nicht warum sie so behandelt werden. Das Engagement soll geschätz werden, endlich kommt eine Solidarität auf wie in den 80iger als gegen die Atomkraft demonstriert wurde.

    • René M am 15.03.2019 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René

      ... ihr Ansatz stimmt.... die Schlussfolgerung ist peinlich...

    • Ueli am 16.03.2019 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René, nö

      Erstens ist die Erde gerade mal vier Milliarden Jahre alt und zweitens sind die Alpen wesentlich jünger als der Jura. Aber mit Fakten hast du es ja ohnehin nicht so.

    • marko 34 am 17.03.2019 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René

      Super

    einklappen einklappen
  • Sunnezwerg am 15.03.2019 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meinschnödau?

    Sieht aus wie ein Riesen Z(berg)WERG ;-)

  • Mister P am 15.03.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Na und??

    Interessiert niemand. Ich wohne in Kandergrund und vielleicht haben wir ja glück,dass der Lötschberg weggeschwemmt wird:-)

    • Lille am 16.03.2019 12:23 Report Diesen Beitrag melden

      Ruhe

      Ohne Lötschberg würde es wunderbar ruhig werden im Kandertal!

    • ...die Kandergrunder am 01.04.2019 11:18 Report Diesen Beitrag melden

      Kandersteger

      Dann lesen Sie den Bericht nicht, wenn es Sie nicht interessiert... Meine Güte!

    einklappen einklappen