Gunten am Thunersee

22. Februar 2019 09:06; Akt: 22.02.2019 09:06 Print

Dieses Lotter-Hotel vermiest die Idylle

Ein einst schmuckes Hotel am Ufer des Thunersees zerfällt. Das Desinteresse der indischen Besitzer müssen nun die Dorfbewohner ausbaden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Frühling steht vor der Tür – die Region rund um den Thunersee wird bald wieder von unzähligen Wanderern, Ausflüglern und Sonnenanbetern heimgesucht. In der Ortschaft Gunten am rechten Thunerseeufer ist die Vorfreude jedoch getrübt. Auch dieses Jahr kann man nicht mit vollem Elan in die touristische Hochsaison starten. Grund dafür ist das leerstehende Hotel Hirschen, das in den letzten Jahren zu einer Bruchbude verkommen ist.

Direkt an der örtlichen Schiffstation, wo sämtliche Kursschiffe mit Touristen aus dem In- und Ausland anlegen, steht dieses Geisterhotel – und bröckelt einsam vor sich hin. «Der erste Eindruck, den man hier von unserem Dorf erhält, ist abschreckend», sagt die lokale Touristikerin Renate Gloor.

Nebst kaputten Fenstern, verwucherten Mauern und kaputten Gartenmöbeln verunstalten neu auch Graffitis das einst so herrschaftliche Haus – «bildlich wie auch wirtschaftlich ist dies schädlich für unsere Ortschaft», ärgert sich Gloor. Nebst der ästhetischen Einbusse, die Gunten deswegen verkraften muss, fehlen dem Dorf auch Betten für Logiernächte: «Hier entgeht uns eine Menge Geld», weiss Renate Gloor.

Indische Investoren kümmern sich nicht ums Hotel

Im Dorf ist der Zerfall des Hotels ein emotionales Thema. «Der Hirschen ist ein Schandfleck für unser Dorf», sagt eine Nachbarin traurig. Eine Verkäuferin eines örtlichen Lebensmittelgeschäfts muss sich zudem immer wieder vor externen Kunden rechtfertigen – «immer wieder fragen die Leute, was das hier soll». Im vergangenen Sommer und Herbst seien zudem illustre Leute ins Gebäude gestiegen, «dann wurden einfach einzelne Fenster und Türen zugenagelt».

Den Einheimischen sind weitgehend die Hände gebunden: Das fast 300 Jahre alte Hotel ist in Privatbesitz. Investoren aus Indien haben das Gebäude vor über zehn Jahren gekauft. Dies mit dem Ziel, den Hirschen, der direkt am Thunersee liegt, in ein schmuckes Viersterne-Hotel umzuwandeln. Doch nach einer kurzen Anfangseuphorie ist nichts mehr passiert.

Gemeinde verspricht baldige Neuigkeiten

Laut dem Gemeinderatspräsidenten Beat Oppliger tut sich jetzt etwas. Anfangs Februar 2019 habe sich die Gemeinde Sigriswil mit den Besitzern getroffen: «Wir unterstützen jeden Fortschritt und helfen, wo wir können», sagt Oppliger. Genauers will er noch nicht verraten – «in den nächsten Wochen folgen konkrete Informationen».

Eine solche Neuigkeit wird von Nachbarn, lokalen Touristikern und Gewerblern sehnlichst erwartet – «wir können nur hoffen», sagt Renate Gloor.


Das heruntergekommene Hotel (Video:bho/pal)

(miw/bho)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bärenfrau am 22.02.2019 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hotel in Gunten

    Verkauft in der Schweiz nur noch mehr an ausländische "Investoren". Bald sehen überall ehemalige Hotels auch so aus. Gratulation allen die immer nur das liebe Geld sehen

    einklappen einklappen
  • Teresa am 22.02.2019 09:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schade

    Als wir in Sigriswil in den Ferien waren und auf das Schiff Richtung Thun gewartet haben, ist uns dieses Gebäude gleich neben der Schiffanlegestelle auch aufgefallen. Wir haben uns noch sehr gewundert, dass man ein solches, sicher ehemals schönes Hotel, einfach verkommen lässt und das an bester Lage?! Ich kann daher den Missmut der Dorfbewohner verstehen, es ist wirklich keine Augenweide! Hoffentlich passiert da bald etwas!!

    einklappen einklappen
  • Swissbluelake1 am 22.02.2019 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindheitserinnerungen

    Ich kannte es noch als schönes Hotel. Dass es jetzt so heruntergekommen ist, stimmt mich traurig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frustrierte Bauherr am 28.02.2019 06:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Behörde

    Es könnte auch das Problem sein, dass die Eigentümer nach der Verschaukelung durch die Baubehörde einfach Aufgaben. Jeder Eigentümer speziell im Kanton Bern braucht viel Zeit und Geduld für eine Baubewilligung im Speziellen bei Umbauten oder Rénovation. Unsere Behörde hat Zeit und muss nicht wirtschaftlich denken. Das ist in vielen Fällen so. Danke Schwiz

  • Berner Bär am 25.02.2019 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Es riecht...

    ... nach Steuerhinterziehung mit einer (verlotterten) Ausland-Immobilie.

  • Monika am 24.02.2019 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hotel Hirschen Gunten

    Ich gehe seit Jahren mehrmals in der Sommersaison, neben dem ehemaligen Hotel Hirschen , ins Hirschen Bedli. Sehr idyllisch mit einem Beizli, wohlfühl Oase pur! Mir hat man gesagt, dass die Liegewiese mit Zugang zum See, früher zum Hotel gehörte. Wenn das Hotel umgebaut wird , habe ich die Befürchtung, dass dann dieser schöne Ort, nicht mehr für die Allgemeinheit zugänglich ist...Das wäre echt sehr Schade!!

  • Kusi am 24.02.2019 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Verlotterte Hotels

    Liste erweitern:Hotel Hirschen Ebligen/Brienz

  • Simon92 am 24.02.2019 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ausländische Investoren

    Super den indischen Investoren ist die Lust am Hotel vergangen. Man sollte noch mehr an ausländische Investoren verkaufen, dann sieht die ganze Schweiz so aus.