«Ojo de Agua»

07. April 2015 06:24; Akt: 07.04.2015 06:24 Print

Dieter Meier brennt Gin im Berner Seeland

von Andrea Muff - Musiker, Winzer, Unternehmer und neu auch Schnapsbrenner – Weltstar Dieter Meier lässt in Kallnach nach seinem Gusto Gin herstellen.

storybild

Die Brenner des Ojo de Agua: Oliver Matter, Dieter Meier und Adrian Baumgartner (v.l.n.r.) (Bild: ZVG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Marilyns «Manson's Absinth» folgt nun Dieter Meier's «Ojo de Agua Gin»: Die Erlebnisbrennerei Matter-Luginbühl in Kallnach brennt für den Weltstar und Yello-Musiker neuerdings Wacholder-Schnaps mit argentinischem Flair. «Ich könnte mir keinen besseren Partner als Oliver Matter vorstellen», sagte Dieter Meier gegenüber dem Online-Portal drinks-and-more.ch. Matter sei ein «absoluter Könner, der ohne irgendeinen Dünkel sein Wissen und seine Kunstfertigkeit» anbiete. Auch Matter findet nur lobende Worte über Meier: «Er ist sehr agil und weiss genau, was er will», sagt der Inhaber der Seeländer Brennerei. Sie seien sofort Feuer und Flamme gewesen.

Vom Wein- zum Spirituosenproduzent

«Unser Ziel war es von Anfang an, einen Gin mit einem argentinischem Charakter herzustellen», sagt Matter. Denn dort besitzt Meier, der mit seiner Band Yello weltweit Kultstatus erreichte, ein eigenes Weingut. Sein Ojo de Agua-Biowein wird auch in der Schweiz vertrieben. Dafür zuständig ist Adrian Baumgartner von der Paul Ullrich AG: «Dieter Meier kam auf mich zu, denn der Weinproduzent wollte seit längerem auch ins Spirituosengeschäft einsteigen», so Baumgarter. Für ihn sei dafür nur Matters Brennerei in Kallnach in Frage gekommen. Meier sagt dazu: Er habe Matter angerufen «und nach 5 Minuten war klar, dass wir zusammen etwas auf die Beine stellen würden».

Argentinisches Flair in Kallnach

«Zuerst haben wir Prototypen hergestellt, um den perfekten Meier-Gin zu finden», sagt Brennmeister Matter. Dafür hätten sie mit verschiedenen argentinischen Kräutern experimentiert. Der Dry Gin sollte unbedingt auch klassisch mit Tonic gemixt werden können. «Das ist uns gelungen», so Matter. Sie hätten einen aromatischen Gin produziert, der auch pur genossen werden könne. Neben der Wacholder-Basis sind auch Zitronen aus Tucumán, Mate sowie Weinbrand aus Meiers Malbec in dem Destillat zu finden. Zudem wachsen auf der argentinischen Ojo de Agua Farm zahlreiche Brombeeren, die nun ebenfalls für den Gin verarbeitet werden. «Der Gin hat durch die Brombeeren eine aussergewöhnliche Fruchtigkeit, ist trotzdem mild und verleugnet nicht die Basis des Gin, den Wacholder», schwärmt Meier. In der ersten Auflage wurden 5000 Flaschen abgefüllt, inzwischen wird fortlaufend destilliert. Verkauft wird er in Bars, bei Drinks of the World und bei Manor.

Meier folgt auf Manson

Neben Dieter Meier setzt auch Schockrocker Marilyn Manson seit Jahren auf die Kallnacher Erlebnisbrennerei. Der umstrittenen amerikanische Musiker hat mit Oliver Matter seinen eigenen Absinth «Mansinthe» kreiert. Dieser wurde von Fachjurys mehrfach ausgezeichnet.


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Philo am 07.04.2015 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mansinth

    Der Absinth (vorallem der Mansinth) aus dieser Brennerei ist der absolute Hammer!!! Ob der Gin was ist, kann ich nicht beurteilen aber wird sicherlich ein ganz edles Tröpfchen!!

  • piderlüng am 07.04.2015 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Weltstar

    Weltstar wie bitte? Den kennt doch die heutige Jugend gar nicht mehr.

    einklappen einklappen
  • lilalu am 07.04.2015 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grüsig

    Hab den probiert. Lecker ist was anderes.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Philo am 07.04.2015 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mansinth

    Der Absinth (vorallem der Mansinth) aus dieser Brennerei ist der absolute Hammer!!! Ob der Gin was ist, kann ich nicht beurteilen aber wird sicherlich ein ganz edles Tröpfchen!!

  • S. Jetzler am 07.04.2015 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist Dieter Meier?

    Wer bitte ist Dieter Meier (und ich bin keine 20 mehr)?

    • Ueli am 08.04.2015 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wegbereiter Yello

      Ich bin 44 und kenne Yello sehr gut. Die Gründer der ersten Techno Sounds. Einfach nach Yello googeln. In der Roten Fabrik fing alles an. Das Alk im Spiel ist, finde ich nicht gut. Sorry..

    einklappen einklappen
  • piderlüng am 07.04.2015 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Weltstar

    Weltstar wie bitte? Den kennt doch die heutige Jugend gar nicht mehr.

    • Rha Barber am 07.04.2015 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Trotzdem ein Weltstar

      Mit dem, was die heutige Jugend nicht weiss, wurden schon ganze Bibliotheken gefüllt. Das kann also nicht das Mass der Dinge sein, oder?

    einklappen einklappen
  • Mart Web am 07.04.2015 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab vor einem Unternehmer, aber...

    ...so langsam wirds mir zuviel. Musik, Rindfleisch aus Argentinien, Gin aus dem Seeland. Geht doch nur ums Geld.

    • Proletarier am 07.04.2015 10:00 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte weitermachen

      Das ist bei Unternehmern so üblich, nicht zuletzt um alle Ausstände begleichen zu können. Aber auch der Arbeitnehmer profitiert, da er doch selber nichts riskieren möchte, aber gerne einen guten Arbeitslohn hat.

    einklappen einklappen
  • lilalu am 07.04.2015 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grüsig

    Hab den probiert. Lecker ist was anderes.