Keine Kurse

02. September 2008 23:30; Akt: 02.09.2008 23:30 Print

Dilemma: Keine Anbieter für obligatorische Hundekurse

Obwohl seit Montag jeder Neu-Hundehalter einen Kurs besuchen muss, darf bisher niemand solche anbieten. Die Berner Hundetrainer sind empört.

Fehler gesehen?

Seit dem 1. September gilt das neue Tierschutzgesetz. Laut diesem muss jeder Neu-Hundehalter einen obligatorischen Kurs absolvieren. Das Problem dabei: Obwohl die neue Regelung bereits in Kraft ist, darf derzeit niemand solche Kurse anbieten. «Wir müssen zuerst die Lehrer ausbilden und zertifizieren. Ein flächendeckendes Angebot gibt es wohl est Anfang 2009», sagt Marcel Falk vom Bundesamt für Veterinärwesen. Wer die Kurse dann durchführen wird, sei zurzeit aber noch unklar.

So wissen nicht einmal die Hundetrainer, ob sie je solche Lektionen anbieten dürfen. «Das ist für uns ein Riesenproblem», kritisiert Hundetrainer Tomi Schneider aus Ramsei. Sein Berufskollege Jacques André Ditesheim von der Hundeschule Delta in Bern geht noch weiter: «Man weiss ja nicht einmal, wer überhaupt die Ausbildner ausbilden soll.» Auch die Berner Hundetrainerin Dolores Hersche ist unzufrieden: «Es gilt ein Gesetz, dem zurzeit keiner Folge leisen kann. Das ist eine blöde Situation.»

Trotz aller Unsicherheiten müssen Tierfreunde mit dem Hundekauf aber nicht warten. Sie dürfen den Kurs nämlich innert zwei Jahren nachholen. Nina Jecker