Religiöse Konflikte

11. September 2014 08:31; Akt: 11.09.2014 14:20 Print

Dschihad-Reisende aus dem Kanton Bern

Der Berner Regierungsrat hat Anhaltspunkte auf Dschihad-Reisende aus dem Kanton. Dies geht aus einer Antwort der Berner Kantonsregierung auf eine Anfrage aus dem Parlament hervor.

storybild

Es gibt Anhaltspunkte, dass Dschihad-Reisende auch aus dem Kanton Bern stammen. (Bild: Keystone/Ahmed ali (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es gebe Anhaltspunkte, die auf eine mögliche vergangene oder künftige Teilnahme von Personen aus dem Kanton Bern an den Konflikten in Syrien, im Irak oder in Somalia hindeuteten, schreibt der Regierungsrat.

Sämtliche Informationen über angebliche sogenannte Dschihad-Reisen trage der Bund zusammen. Die Bundesbehörden verfügten über die notwendigen Fallkenntnisse, um die Ermittlungen zu führen. Der Nachrichtendienst des Bundes betreibe ein Dschihad-Monitoring.

Der Kanton Bern unterstützt nach Angaben des Regierungsrats nach Möglichkeit die vom Bund ergriffenen präventiven Massnahmen. Das zuständige kantonale Vollzugsorgan erfülle im Wesentlichen Informationsaufträge des Bundes.

Die Anfrage aus dem Parlament stammte von SP-Grossrat Reto Müller. Dieser wollte wissen, ob es Dschihad-Reisende aus dem Kanton Bern gebe und ob der Kanton ein entsprechendes Monitoring betreibe.

(sda)