Bern

04. Dezember 2011 22:37; Akt: 05.12.2011 05:56 Print

Ein Blick in die Eso-Messe

Ein Hauch Zimt liegt in der Luft, irgendwo bimmeln winzige Glöckchen und allerlei ungewöhnliche Instrumente ertönen.

storybild

Iris-Diagnose, Kartenlegerinnen, pranische Heiler und Schamanen: 1800 kamen an die Eso Natura 2011.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gestern ging die elfte Esoterik-Messe auf dem Bern­expo-Gelände zu Ende. Und ­offensichtlich boomt das Geschäft mit dem Übersinnlichen: Über 55 Stände buhlten während drei Tagen um 1800 Besucher. «Die allermeisten wollen irgendwie ihr Leben in den Griff kriegen», erklärt eine Standbetreiberin die Motivation der Besucher. Egal ob bei Baltazar, dem Hellhörer, oder Maria Magdalena, der intuitiv begabten Zigeunerin – die drängendsten Fragen drehen sich um Liebe und Geschäft. Ein Stand stellt die in der chinesischen Medizin geläufige und über 2000-jährige Iris-Diag­nose mit modernen Mitteln vor. Sogar die Politik bleibt nicht aussen vor: «In der Stadt Bern steht 2012 ein grosser Wechsel an», prophezeit Kartenlegerin Elena.

(pec/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.