Bellmund BE

22. April 2019 15:50; Akt: 22.04.2019 15:50 Print

Mann stirbt nach Sturz mit E-Skateboard

Die Verletzungen waren zu gravierend: Der Mann, der am Karfreitag mit seinem elektrischen Skateboard verunfallte, erlag seinen schweren Verletzungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 42-Jährige Mann, der in Bellmund BE in der Nähe von Biel, mit dem E-Skateboard stürzte, ist im Spital verstorben. Dies teilt die Kapo Bern am Ostermontag mit – der Vorfall ereignete sich am Karfreitag. Nach dem schweren Sturz wurde der Schweizer in kritischem Zustand in ein Spital geflogen.

Der Mann fuhr laut Kapo von Port her auf seinem elektrischen Skateboard in Richtung Zentrum von Bellmund gefahren. Bei der Verzweigung Hauptstrasse und Lohngasse stürzte er und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste mit dem Helikopter hospitalisiert werden.

E-Skateboards dürfen nur auf privatem Grund gefahren werden

Gemäss einem Merkblatt der Stadtpolizei Zürich dürfen Elektro-Skateboards nur auf Privatgrundstücken gefahren werden, aber nicht auf öffentlichem Grund, und zwar wegen der fehlenden Typengenehmigung. Das Benutzen eines solchen Gefährts auf öffentlichen Verkehrsflächen könne strafrechtliche Konsequenzen haben, warnt die Polizei.

(cho/sda)