Vorstoss

17. Mai 2012 20:20; Akt: 17.05.2012 20:25 Print

Elektroautos in Bern: Parkkarten billiger?

von Simone Hubacher - Elektroautos sollen in der Stadt günstiger parkieren. Die BDP/CVP-Fraktion will Bern zur Pionierstadt machen.

storybild

Auto in der blauen Zone. (Bild: sah)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Nur vom Atomausstieg reden geht nicht. Die CO2-Proble­matik ist ebenso gross und dagegen muss man was tun», sagt Béatrcie Wertli, Co-Präsidentin der BDP/CVP-Fraktion. Deshalb fordern die beiden Parteien mit einem Vorstosspaket, dass der Gemeinderat die Elektromobilität fördert. Unter anderem sollen die Gebühren für die Park­karten tiefer sein, wenn jemand ein Elektroauto fährt. «Das würde einen Anreiz schaffen, sich bei einem Autowechsel Gedanken über ein Null-Emissions-Fahrzeug zu machen, und Bern könnte sich zudem als Pionierstadt profilieren», so Wertli weiter. Ge­rade auch Firmen könnten sich so einen guten Namen machen.

Vorstoss hat es schwer

Umfrage
Je höher die Emissionen eines Fahrzeuges desto höher der Preis für eine Parkkarte - eine gute Idee?
35 %
65 %
0 %
Insgesamt 46 Teilnehmer

Die Mindereinnahmen der Stadt Bern würden sich heute in Grenzen halten: Laut Schätzung von Umweltdirektor
Reto Nause in der «BZ» gibt es in der Stadt derzeit «weniger als 100 Elektroautos». Der Vorstoss dürfte es im Stadtrat ­dennoch schwer haben. «Elektroautos benötigen Strom; dass dieser aus erneuerbaren Energien stammen müsste, steht nicht im Vorstosstext, wäre für uns aber zentral», so Stéphanie Penher (Grünes Bündnis). SP-Stadträtin Lea Kusano wird den Vorstoss ebenfalls nicht unterstützen: «Wir wollen Autos gar nicht in der Stadt haben.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • autofahrer am 20.05.2012 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    unverstäntlich

    warum? die brauchen ja den Platz auch.

  • Reto am 17.05.2012 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Umweltfreundlich?

    Und woher kommt der Strom für das Elektromobil? Sicher noch aus dem AKW Mühleberg.

  • Ernst F. am 18.05.2012 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    so ein Blödsinn

    so ein Blödsinn, Elektroautos, die der Fussgänger nicht mehr hört, dadurch werden vermutlich viele überfahren. n, Batterie - Stomaufladung von wo? vom Atomausstieg ? Wenn alle mit Elektro -Autos kommen wo zockt denn die Stadt die entgangenen Einnahmen ab.? und und und

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • autofahrer am 20.05.2012 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    unverstäntlich

    warum? die brauchen ja den Platz auch.

  • Michael Meienhofer am 19.05.2012 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn? Wenn nicht vom

    Elktroauto, dann von einem "lautlosen" Fussgänger zu Tode getrampelt? Nur gefährlich für Fussgänger, die ihre Blicke auf ihre teure Elektronik werfen während sie in der Welt herumspatzieren - ansonsten soll man die Augen gebrauchen um der Gefahr aus dem Weg zu gehen.

  • Ernst F. am 18.05.2012 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    so ein Blödsinn

    so ein Blödsinn, Elektroautos, die der Fussgänger nicht mehr hört, dadurch werden vermutlich viele überfahren. n, Batterie - Stomaufladung von wo? vom Atomausstieg ? Wenn alle mit Elektro -Autos kommen wo zockt denn die Stadt die entgangenen Einnahmen ab.? und und und

    • Markus Meier am 18.05.2012 15:38 Report Diesen Beitrag melden

      klar!

      solange es in den Ohren bumpf, bumpf, bumpf macht... solange man beim gehen auf sein Smartphone starrt... solange wird JEDER Verkehr, sei er noch so laut, überhört.

    einklappen einklappen
  • Reto am 17.05.2012 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Umweltfreundlich?

    Und woher kommt der Strom für das Elektromobil? Sicher noch aus dem AKW Mühleberg.