Gunten BE

04. April 2019 14:28; Akt: 04.04.2019 14:28 Print

Endlich! Im Lotterhotel tut sich was

Wird das Hotel Hirschen in Gunten vor dem endgültigen Zerfall bewahrt? Die indischen Investoren machen jedenfalls grosse Ankündigungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst kürzlich berichtete 20 Minuten über den miserablen Zustand des Hotels Hirschen in Gunten. Trotz einmaliger Lage direkt am Ufer des Thunersees gammelt das einst herrschaftliche und heute leer stehende Haus vor sich hin. Doch der örtliche Gemeinderatspräsident Beat Oppliger versprach, es werde bald Fortschritte geben: «In den nächsten Wochen folgen konkrete Informationen.»

Und tatsächlich: «Der Hirschen Gunten hat wieder eine Zukunft!», verkündet die Gemeinde jetzt. Die Grundeigentümer – Investoren aus Indien – würden vorwärtsmachen. Auf dem derzeit ungenutzten Areal sei «die Entwicklung eines marktfähigen Projekts» geplant. Die Besitzer beabsichtigen laut Gemeinde, den Mitteltrakt des ehemaligen Hotels zu sanieren und nebst dem Einbau von Wohnungen und einem «öffentlichen Begegnungsbereich» auch ein Café und eine Bar zu realisieren. Den Hotelcharakter soll die Liegenschaft nicht ganz verlieren: Geplant sind auch beherbergte Wohnungen für Touristen.

Gemeinde unterstützt Vorhaben

Doch nicht nur die Bauherren, sondern auch die Gemeinde ist jetzt im Zugzwang. Für die Realisierung des Projekts fordern die indischen Investoren eine Bewilligung für den Bau von zusätzlichen Parkplätzen: «Dieses Vorhaben lässt sich auf der Grundlage der jetzt gültigen Zonenvorschriften nicht realisieren», schreiben die Behören. Doch da man dem Fortschritt nicht im Wege stehen möchte, ist man kulant: Die örtliche Überbauungsordnung soll ausgebaut und angepasst werden. «Wir unterstützen jeden Fortschritt und helfen, wo wir können», sagte Oppliger bereits vor Wochen.

Auch andere juristische Aspekte wird der Umbau mit sich ziehen: Im Rahmen der Ausarbeitung der Überbauungsordnung wird die Bevölkerung mehrmals Gelegenheit haben, sich zum Projekt zu äussern.

(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blubb am 04.04.2019 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein Objekt

    lange genug verlottern lassen und die Gemeinde wird bereit sein, auf alle Forderungen einzugehen. Muss ich mir merken für meinen nächsten Umbau.

    einklappen einklappen
  • Luchsinger am 04.04.2019 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hotel Gütsch LU lässt grüssen!

    Es war ein architektonisches Schmuckstück! Wie konnten die Oberländer nur den Zerfall zulassen? Denke kaum, dass es wieder so aussehen wird wie auf der Ansicht. Der Inder will sein rasches Geld, muss doch alles billig sein und werden. Hoffentlich gibt es in Gunten einen "Franz Werber" der das Haus im ursprünglichen Zustand rettet!

    einklappen einklappen
  • moods am 04.04.2019 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Hinters Licht geführt

    Die Gemeinde hat einst auch dem indischen Investor vertraut und ist hinters Licht geführt worden. Warum nur soll es diesmal anders sein?

Die neusten Leser-Kommentare

  • othmar K. am 04.04.2019 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Armer Gemeindrat

    Hoffentlich wird die Gemeinderegierung nicht übers Ohr gehauen.

  • zimmermann am 04.04.2019 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    holz ist mein stolz

    ich hoffe einfach das auch alles bezahlt wird an die baufirmen und nicht einer pölitzlich deswegen konkurs anmelden muss.

  • Bes am 04.04.2019 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich nicht

    Erkundigt euch mal was aus dem Landhaus in Giswil geworden ist!! Wenn die Pachtzinse nicht so überissen wären , so würde man vielleicht gute Pächter finden. Ich persönlich, Hände weg von Indern, aber es geht um Geld und da hört das moralische Denken auf

    • Böz 25 am 05.04.2019 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bes

      Wie wahr! War sehr enttäuscht. Wenn man gesehen und erlebt hat wie das Hotel Landhaus einmal war. Warm und herzlich. Nach der Übernahme der Inder, kalt und ungemütlich. Schade!

    einklappen einklappen
  • Katzerich am 04.04.2019 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ISAS - Inder Standard am See

    Wenn die Inder ihre gewohnten Standards einführen, reicht es kaum für einen Stern. Darum renovieren sie auch mit leicht brennbaren Materialien.

  • Drauter am 04.04.2019 17:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nun ja

    In deren Kultur wird viel gross angekündigt. Liefern ist etwas ganz anderes.