Durch Bern rasen

18. Juni 2019 11:57; Akt: 18.06.2019 12:13 Print

Fahren Sie hier die Formel-E-Strecke ab

Jetzt wurde eine Visualisierung der Rennstrecke des bevorstehenden Berner E-Prix veröffentlicht. Auch die Fahrer trainieren mit einem Video.

Die Strecke führt rund um den Berner Rosengarten am Bärengraben vorbei. (Visualisierung: Virtual Live)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Scharfe Kurven, enge Korridore: Eine Visualisierung der Rennstecke vom bevorstehenden Berner Autorennen zeigt, auf welchen Höllenritt sich die Fahrer hier einlassen.

«Die Strecke des Berner E-Prix rund um den Rosengarten ist eine Herausforderung»: Dies sagt auch Simona de Silvestro, Testfahrerin vom Team Venturi, dem Felipe Massa und Edoardo Mortara angehören. Die 45-minütige Berg- und Talfahrt habe ihre Tücken: «Die vorhandene Energie der E-Motoren muss hier besonders schlau eingeteilt werden.»

Fahrer üben auf virtueller Strecke

Doch wie können sich die Fahrer auf diese schwierige Strecke vorbereiten? Erst am kommenden Samstag, am Renntag selber, herrscht auf der Bahn nämlich freie Fahrt. So üben auch die Piloten mit einer Visualisierung der Rundstrecke. Aus nachgebauten Cockpits fahren sie so die Strecke rund um den Rosengarten virtuell ab. Sie üben im Vorfeld genau, wie schnell sie wo fahren wollen, wann es sich lohnt, mit dem Attack-Mode zu überholen und wie die stets schwindende Energie eingespart werden kann.



(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Radarwarner am 18.06.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Blitzer

    Achtung, nach der Kurve oben beim Obstberg hat es einen festen Blitzer.

  • chris. d am 18.06.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rennstrecke?

    Die Schweiz sollte lieber mal einen Rundkurs bauen!

    einklappen einklappen
  • Dutch am 18.06.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Autoscooter

    das Gute an der Strecke ist das es fast überall Oberleitungen vom Trolleybus hat. Dann können die "Rennwagen" wie ein Autoscooter auf der Chilbi den Strom während dem Fahren aufnehmen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cyrä am 22.06.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Barbetrieb unter aller Sau

    Die Formula E ist ja theoretisch ein riesen Event. Es kann jedoch nicht sein, dass an der Bar im Rosengarten 1 Bierzapfhahn nur betrieben wird und man ca. 30 min für ein Bier anstehen muss. Die Depot Rückgabe funktioniert nur wenn die Differenz bis 10 resp 20. - beglichen werden n kann, da zu wenig Münz vorhanden ist. Es gibt 3 hinter der Bar, aber niemand ist fähig. Alles in Allem, eine sehr schlechte Leistung.

  • Pesche am 18.06.2019 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beste Werbung für Bern

    Keine Ahnung und davon reichlich. Beste Werbung für Bern und das zum Nulltarif. Wer letztes Jahr in Zürich war oder die Bilder gesehen hat, weiß wovon ich spreche. Liebe Berner wählt nur grün rot, dann habt ihr Reitschule und coole Demos in Bern. Ich freue mich auf die Formel E und gratuliere der Berner Regierung für die Weitsicht. Übrigens, warum hinterfragt niemand ein Konzert wie Rammstein kürzlich? Oder all die Festivals, schon mal gesehen, was da alles aufgebaut wird.

    • Sarek vom Vulkan am 20.06.2019 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pesche

      Weil Rammstein eine Klasse für sich sind. und zum zweiten muss bei denen nichts gesperrt werden so das der Anwohner nicht mehr ausser Haus kann!

    einklappen einklappen
  • Ökofreak am 18.06.2019 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    Da staune ich . . .

    . . . was so ein bisschen Scheinökologie alles möglich macht. Die Boliden werden notabene mit Dieselagregaten aufgeladen . . . schöne, dumme, grüne Welt.

    • Paul am 18.06.2019 17:32 Report Diesen Beitrag melden

      Gugus

      und es braucht sicher 1500 LKW fahrten um alle Abschrankungen und Zugemüse hinzukarren. Die Sesselkleber werden gratis Cüplis trinken und meine die Welt gehört ihnen, Verlogene Bande

    • Ökofreak am 18.06.2019 18:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Paul

      Genau so isses . . . das geht ja noch, solange die keine Regierungsverantwortung tragen, aber wehe uns, sollten die mal ans Ruder kommen.

    • ralph am 19.06.2019 13:36 Report Diesen Beitrag melden

      Halbwissen

      Bitte hören Sie mit Ihrem Halbwissen auf! Zitat aus einer anderen Zeitung die sich damit befasst hat: "die Ladestationen für E-Autos würden ständig durch Dieselgeneratoren versorgt werden ist nicht korrekt." Zusätzlich laufen die UMGEBAUTEN Dieselgeneratoren, welche ausschliesslich für den Engpass gebraucht werden, mit PFLANZLICHEM Diesel...

    einklappen einklappen
  • Sarek vom Vulkan am 18.06.2019 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langweilige

    Strecke. Nicht nur das, werde diesen Lärm leider mithören dürfen. Währe ja noch eines wenn es V10 Motoren wären. Denn das ist Musik. Und nicht diese Gockarts!

  • franz giger am 18.06.2019 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    Sehr gute Sache! Die Dieselgeneratoren können jetzt wieder wirtschaftlich Betrieben werden!Die Grünen kommen wohl wirklich echt wieder auf den Geschmack! Finde das fery nice!!!!

    • peter wibers am 18.06.2019 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @franz giger

      genau wie in zürich dieselgeneratoren mit verbräuchen von ca 80 bis 100 liter pro stunde

    • Prof. Bienlein am 18.06.2019 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @franz giger

      Die Generatoren werden nicht mit Diesel, sondern mit Glycerin, welches aus Algen gewonnen wurd, betrieben. Soll klimaneutral sein.

    einklappen einklappen