Fiese Masche

06. Oktober 2017 12:04; Akt: 06.10.2017 14:15 Print

Falsche Rohrreiniger im Bernbiet unterwegs

In der Region Bern wurden Einwohner von Männern betrogen, die sich als Rohrreiniger ausgaben. Sie haben mehrere Tausend Franken ergaunert.

storybild

Betrüger gaben sich als Rohrmax-Mitarbeiter aus. (Symbolbild) (Bild: Twitter/radiolutzz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Betrüger stellten sich bei Wohnhäusern in der Region Bern als Mitarbeiter der Firma Rohrmax vor. Die Gauner gaben vor, sie hätten Wurzeleinwüchse festgestellt und müssten eine Rohrreinigung durchführen. Bei einer Barzahlung hätten sie angeboten, einen Spezialpreis zu machen. Mehrere Hundert Franken seien pro Auftrag verlangt worden. So schilderte Eve Schmidt, die Chefin von Rohrmax, die Betrugsfälle gegenüber dem «Thuner Tagblatt». Die Personen hätten vorgegeben, eine Quittung zu holen, und seien nach der Übergabe des Geldes zum Auto gegangen. Danach waren sie spurlos verschwunden. «Etwa ein halbes Dutzend Personen hat uns deswegen angerufen», erzählt die CEO des Familienunternehmens.

Umfrage
Sind Sie auch schon Betrügern auf den Leim gegangen?

Aus Scham keine Anzeige erstattet?

Nach diesen Vorfällen im September hat das Rohrreinigungsunternehmen einen Warnbrief an seine Kunden in der betroffenen Gegend verschickt. «Rohrmax verlangt in der Regel kein Bargeld, sondern die Bezahlung erfolgt per Rechnung, und zwar nach der Reinigung», heisst es etwa im Schreiben. In dem Brief bittet das Unternehmen die Kunden, bei verdächtigen Fällen sofort die Hotline 0848 852 856 anzurufen oder die Polizei zu kontaktieren.

Bei der Kantonspolizei sind zu diesen Fällen keine Anzeigen eingegangen. Unter den Betrugsopfern befanden sich viele ältere Menschen. Aus Scham hätten viele Personen möglicherweise keine Anzeige erstattet, befürchtete Schmidt.

(gro)