Sexuelle Übergriffe

22. August 2018 19:16; Akt: 23.08.2018 09:15 Print

Zagreb-Ultras betatschen badende Bernerinnen

Unter der Kornhausbrücke trafen Anhänger des Fussballclubs Dinamo Zagreb auf Schwimmerinnen. Offenbar wurden mehrere Frauen sexuell belästigt. Die Polizei ist mit einem Aufgebot vor Ort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor dem Match gegen die Young Boys haben sich rund 200 meist schwarz gekleidete Dinamo-Zagreb-Fans unter der Kornhausbrücke versammelt, um bei der Trybholz-Bar zu trinken – die Stimmung sei sehr aggressiv, meldet eine Leser-Reporterin, die beim Altenbergsteg einen Aareschwumm nahm: «Es war widerlich. Man konnte nicht aus dem Wasser gehen, ohne eine Hand am Hintern zu haben», so die junge Bernerin.

Sämtliche Frauen, egal ob jung, alt, mit oder ohne Bikini hätten sexuelle Übergriffe von der ganzen Horde über sich ergehen lassen müssen: «Einer der Fans meinte zu einer etwa 50-Jährigen: ‹Lutsch meinen Schwanz› und griff sich dabei an seinen Penis.» Die ganze Horde sei jeweils in schallendes Gelächter ausgebrochen. «So etwas Widerliches habe ich wirklich noch nie erlebt, ich habe sofort die Polizei informiert», sagt die Leser-Reporterin. Danach sei sie aber gegangen – wie viele andere Badende auch.

Auch andere Frauen geben gegenüber 20 Minuten an, an derselben Stelle von den kroatischen Fans belästigt worden zu sein.


Unter der Kornhausbrücke versammelten sich etliche Fans

In der ganzen Innenstadt

«Wir haben Kenntnis von einem Vorfall beim Altenbergsteg», sagt Kapo-Sprecher Christoph Gnägi gegenüber 20 Minuten. Polizisten seien nach Eingang der Meldung an den Altenbergsteg entsendet worden. «Im Einsatz stand auch ein spezielles Dialog-Team», so Gnägi. Dabei handle es sich um Personen, welche mit den Fans in ihrer Muttersprache kommunizieren könne.

Polizisten der Kapo Bern seien im der ganzen Innenstadt präsent, so Gnägi: «Wir gehen jeder Meldung nach.»

Illegaler Marsch durch Bern

Rund anderthalb Stunden vor Anpfiff marschierte eine grosse Gruppe Dinamo-Fans Richtung Wandkdorfstadion. Mit lauten Fangesängen liefen die Anhänger auf der Strasse und wurden dabei von Polizisten begleitet. Der Umzug war illegal – die Stadt hatte den Fans im Vorfeld explizit verboten einen Fanmarsch durchzuführen.


Der nicht bewilligte Marsch im Video

Berüchtigte Fans

Die Fans des kroatischen Meisters sind bekannt für ihr Gewaltpotenzial. Erst am Freitag hat die Uefa ein Verfahren wegen «unsittlichen Verhaltens» gegen den Fussballclub eröffnet. Besonders die nationalistische Hooligan-Gruppe Bad Blue Boys hat einen einschlägigen Ruf – und ist am Mittwoch in Bern vor Ort.

(cho)