Bern

16. Juni 2011 21:19; Akt: 16.06.2011 21:21 Print

Fingerabdrücke für Demokratie

Bis Mittwoch standen Juliette Keller, Maria Prüssing und Thierry Kleiner am Bärenplatz, um Fingerabdrücke für ihr Kunstprojekt zu sammeln.

storybild

Initianten mit Kunstinstallation.

Fehler gesehen?

Jung und Alt, Schweizer und Ausländer, waren eingeladen, ihren Fingerabdruck als Zeichen für die Demokratie auf der Leinwand zu verewigen. Auch der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät hat seinen Daumen aufs Farbkissen gedrückt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tim Leitner am 16.06.2011 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    Fingerabdrücke und Demokratie?

    Was haben Fingerabdrücke mit Demokratie zu tun. Fingerabdrücke, nimmt man Verbrechern ab oder Leuten, die dazu gezwungen werden (Bsp. Biometrischer Pass).

    einklappen einklappen
  • Fischers Fritz am 17.06.2011 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    ...und zur Feier wird das Kunstwerk der Bundeskriminalpolizei für die Registrierung übergeben...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fischers Fritz am 17.06.2011 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    ...und zur Feier wird das Kunstwerk der Bundeskriminalpolizei für die Registrierung übergeben...

  • Tim Leitner am 16.06.2011 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    Fingerabdrücke und Demokratie?

    Was haben Fingerabdrücke mit Demokratie zu tun. Fingerabdrücke, nimmt man Verbrechern ab oder Leuten, die dazu gezwungen werden (Bsp. Biometrischer Pass).

    • maria prüssing am 17.06.2011 10:03 Report Diesen Beitrag melden

      demokratische antwort

      guten tag, offenbar sind sie nicht gut informiert. fingerabdrücke sind in jungen demokratien ein zeichen für die chance, an abstimmungen und wahlen teilzunehmen. da die menschen in sehr vielen ländern zum teil weder lesen noch schreiben können setzen sie ihren fingerabdruck auf die wahl- oder abstimmungsurkunde.ich hoffe, dass ich mit diesen informationen ihren bildungshorizont erweitern konnte. ich wünsche ihnen einen schönen tag. für combosition maria prüssing

    • Tim Leitner am 17.06.2011 22:48 Report Diesen Beitrag melden

      Demokratische Antwort ist falsch

      Mein Bildungshorizont wurde leider nicht erweitert, da die Aussage schlicht und einfach falsch ist. Den Personen im Irak oder Afghanistan wurden zwar die Finger gefärbt (um Betrug zu verhindern), aber keine Fingerabdrücke abgenommen. Die Behörden in diesen Ländern könnten mit Fingerabdrücken gar nichts anfagen, dazu braucht es schon mächtige Computer die Fingerabdrücke vergleichen können. Diese werden Verbrechern abgenommen und Leuten, die dazu gezwungen werden (Bsp. Biometrischer Pass)

    einklappen einklappen