Berner Taxis

10. September 2012 14:45; Akt: 10.09.2012 14:50 Print

Glauser: «Mafiöse Zustände im Taxiwesen»

von Markus Ehinger - Bis 2016 keine Bewilligung für neue Taxis. Und Taxis müssen umweltfreundlich sein. Das fordert Simon Glauser.

Fehler gesehen?

1994 gab es in der Stadt Bern 188 Taxis. Heute haben schon 338 Täxeler eine Bewilligung. Die Folge: «Viele Taxifahrer kennen die Stadt nicht richtig und es herrscht ein heftiger ­Revierkampf um die wenigen Standplätze», sagt Stadtrat ­Simon Glauser von der SVP. «Unerwünschte Fahrer werden weggewiesen. Man darf getrost von mafiösen Zuständen sprechen.» Taxifahrer bestätigen die Missstände. «Es hat zu viele Taxis in Bern. An den wenigen Standplätzen gibts oft Streit», sagte ein Taxifahrer gestern zu 20 Minuten.

Mit zwei Vorstössen will Glauser das Taxiwesen ver­bessern. Die Anzahl Taxiführer­bewilligungen soll bis 2016 auf dem heutigen Niveau festgesetzt sein. «Die Wiedereinführung der Kontingentierung ist überfällig.» Damit verspricht er sich eine Entschärfung des Überangebots und eine Qualitätssteigerung. Glauser fordert mit seinen Motionen den Gemeinderat auf, beim Kanton vorstellig zu werden. Dieser müsse die Taxiverordnung entsprechend anpassen.
Ausserdem sollen ab 2016 nur noch Taxis zugelassen sein, die maximal 149 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen. Wird der SVP-Stadtrat jetzt grün? «Nein. Aber optisch und technisch sind die Taxis zum Teil in einem erbärmlichen ­Zustand und daher keine ­Visitenkarte für das Strassenbild Berns.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

ich denke fast jeder SVP-ler ist in einem gesunden Masse "Grün", keiner will die Welt unnögtig verpesten. Der einzige Unterschied der SVP zur Grünen ist das Gesunde Verhältnis zwischen Ökologie und Ökonomie sowie zwischen Freiheit/Verantwortung und Einschränkung/Bevormundung. Taxis sind gewerblich und meisst den ganzen Tag unterwegs, und dies erst noch in der Stadt. Da macht ein Umweltschutzgesetz Sinn. – Markus Aebi

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel S. am 12.09.2012 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Umsetzen

    Das Taxiwesen in der Stadt Bern ist unterste Schublade. Es sollten Automarken (Typen) und vorallem die Farbe der Fahrzeuge vorgegeben werden.

  • Markus Aebi am 11.09.2012 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    SVP denkt natürlich auch Grün...

    ich denke fast jeder SVP-ler ist in einem gesunden Masse "Grün", keiner will die Welt unnögtig verpesten. Der einzige Unterschied der SVP zur Grünen ist das Gesunde Verhältnis zwischen Ökologie und Ökonomie sowie zwischen Freiheit/Verantwortung und Einschränkung/Bevormundung. Taxis sind gewerblich und meisst den ganzen Tag unterwegs, und dies erst noch in der Stadt. Da macht ein Umweltschutzgesetz Sinn.

  • Mario Rossi-Munter am 10.09.2012 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Keine ­Visitenkarte für BERN

    ...keine ­Visitenkarte für das Strassenbild Berns ... sind auch z.T. die Taxifahrer selbst. Sah ich doch kürzlich ein Taxifahrer mit verrissenen Jeans und einem weissen Unterhemd "Liebli" ohne Ärmel!! Auch gut sichtbare Tätowierungen sollten mind. durch ein Langarmhemd verdeckt werden. Ebenfalls lässt oft die Freundlichkeit zu wünschen übrig. Das finde ich eigentlich sehr schade, für so eine wunderschöne Stadt, wie BERN. Es wird Zeit, dass etwas in dieser Sache getan wird. Mario Rossi-Munter, Bern

Die neusten Leser-Kommentare

  • E. Lutz am 13.09.2012 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    was kostet das?

    Eine solche Regulierung würde wahrscheinlich die bereits überrissenen Taxitarife noch weiter in den Himmel treiben.

  • berner am 13.09.2012 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm..

    Das Taxiwesen in Bern ist eine Katastrophe. Viele der Taxifahrer halten sich gar nicht oder nur Teilweise an die Verkehrsregeln und schalten auch besonders in der Nacht das Taxometer nicht an..mehrmals selbst erlebt..bei Rot weitergefahren mit 70kmh in der 50er Zone. Sorry aber vorallem die afrkanischen Taxifahrer sind eine Zumutung. Unfreundlich und kennen keine Regeln. Fahre nur noch mit Privatauto..auch wenn ich getrunken habe..ist besser als diese Zumutung mit den heutigen Taxifahrern

  • Hans Johannes am 12.09.2012 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    schlafen wäre auch so eine sache...

    weniger taxis wäre nicht schlecht und auch das man ein taxi als solches erkennen kann. Hoffentlich aber schlafen die chaufffeure auch einmal - vor nicht langem ist mir einer in der nacht am steuer eingeschlafen; dass kann es auch nicht sein!

  • Daniel S. am 12.09.2012 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Umsetzen

    Das Taxiwesen in der Stadt Bern ist unterste Schublade. Es sollten Automarken (Typen) und vorallem die Farbe der Fahrzeuge vorgegeben werden.

  • Susi Meyer am 11.09.2012 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte Umsetzen!

    Gute Idee und bitte auch gleich eine minime Kleider vorschrift, Hygiene und stich Proben der Fahrtweise machen! Habe schon so manches erlebt... Es gibt nicht nur schlechte Taxifahrer, dass will ich nicht sagen, aber von den 80 % guten gibt es leider auch noch die anderen 20%!Und die waren so eine Katastrophe, dass ich mittlerweile lieber mit dem eigenen Auto in die Stadt fahre...