Viel Wasser

08. August 2014 17:54; Akt: 08.08.2014 18:31 Print

Gletschersee auf der Plaine Morte ausgelaufen

Der Faverge-See auf der Plaine Morte im Berner Oberland begann sich in der Nacht auf Donnerstag spektakulär zu entleeren.

Quelle: Geopraevent
Zum Thema
Fehler gesehen?

Einer der Gletscherseen auf der Plaine Morte ist am Donnerstag ausgelaufen. Zwei Millionen Kubikmeter Wasser rauschten auf Berner Seite ins Tal. Grössere Schäden richteten die Fluten nicht an.

Inzwischen hat sich die Lage an der oberen Simme wieder beruhigt, wie das Bundesamt für Umwelt auf seiner Homepage schreibt. Die zu Tal stiebenden Wassermassen boten ein eindrückliches Schauspiel, wie von der Zeitung «Berner Oberländer» veröffentlichte Bilder und ein auf der Onlineseite des «Blick» präsentiertes Leservideo dokumentieren.

Der Faverges-See, der am Donnerstag auslief, ist einer von drei grösseren Gletscherseen auf der Plaine Morte an der Grenze der Kantone Bern und Wallis. Forscher untersuchten in den vergangenen Jahren das Abflusssystem des Gletscherwassers. Die Seen entleeren sich hin und wieder. Ein erster grösserer Ausbruch eines Gletschersees auf der Plaine Morte ereignete sich 2011. Die Simme führte Hochwasser und trat an verschiedenen Stellen über die Ufer. Die Behörden veranlassten daraufhin die Überwachung der drei grösseren Seen.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr, am 6. August 2013, lief der Faverges-See ebenfalls aus.

(sda/sie)