Polizeieinsatz bei Amok-Nachbar

01. April 2019 15:09; Akt: 01.04.2019 18:03 Print

«Wir erhielten eine Meldung wegen Schüssen»

In Thun lief am Montagnachmittag ein grosser Polizeieinsatz. Dies, weil jemand im dortigen Wohnquartier Schüsse abgefeuert haben soll.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei informiert nun zum Einsatz vom Montagnachmittag in Thun: Aufgrund der Meldung von Schüssen sind die Polizisten bewaffnet nach Allmendingen ausgerückt. Man habe das betroffene Haus umstellt, da man keinen Kontakt zum mutmasslichen Schützen hätte herstellen können. «Am Nachmittag konnten die Einsatzkräfte dann zwei Personen in der Liegenschaft antreffen. Diese befinden sich nun auf der Wache», sagt Polizeisprecher Christoph Gnägi vor Ort. Bei den beiden Personen soll es sich um einen Mann und eine Frau handeln. «Verletzt wurde beim Vorfall niemand», sagt Gnägi.

Derzeit ist noch nicht klar, ob die Schüsse tatsächlich abgefeuert wurden. Gnägi: «Deshalb werden der Mann und die Frau nun von Ermittlern auf der Wache befragt, um den Ablauf genau zu rekonstruieren. »

Hier informiert die Polizei zum Vorfall

Einsatz dauerte mehrere Stunden

Seit 14 Uhr lief der Grosseinsatz der Polizei in Allmendingen bei Thun. Bewaffnete Polizisten sollen sich zwischen den Vorgärten und Häusern stationiert haben. Wie ein 20-Minuten-Reporter, der vor Ort war, berichtet, belagerten Einsatzkräfte während mehreren Stunden den Balkon eines 77-Jährigen. Der eigentliche Vorfall soll sich am Nachmittag, kurz nach Mittag, in der Wohnung des älteren Mannes abspielen. Dort lebt der Mann zusammen mit seiner Ehefrau.

Der Mann ist übrigens kein Unbekannter: Wegen eines Nachbarschaftsstreits sorgte dieser bereits für Blick-Schlagzeilen. Dies, weil er sich mit einem Nachbarn seit Längerem bekriegt. Die beiden griffen sich in der Vergangenheit bereits mit Flammenwerfer, Petarden und Pfeffersprays an. Der zweite Beteiligte scheint beim Vorfall vom Montag aber nicht involviert zu sein. Dieser beobachtete den Polizeieinsatz bei seinem Kontrahenten von seinen Balkon aus.

«Jeden Tag passiert hier etwas», ärgert sich eine andere Anwohnerin, die neben dem betroffenen Grundstück ein Coiffeurgeschäft betreibt. Im Quartier fürchtet man sich vor dem hässigen Nachbar: «Er ist unberechenbar», sagt eine weitere Nachbarin. Eine andere Frau aus Allmendingen weiss: «Eine hiesige Eigentümerversammlungen musste wegen ihm schon unter Polizeischutz stattfinden.»

(20m)