21. April 2005 10:43; Akt: 21.04.2005 10:43 Print

Grossratswahlen 2006: Mandatsverteilung geändert

Am 9. April 2006 wird der Grosse Rat erstmals in acht Wahlkreisen gewählt. Der Wahlkreis Biel/Bienne-Seeland erhält gegenüber früheren Berechnungen ein zusätzliches Mandat zu Lasten des Wahlkreises Mittelland.

Fehler gesehen?

Im Hinblick auf die Wahlen im kommenden Jahr hat der Regierungsrat die Verteilung der Mandate auf die Wahlkreise festgelegt, wie es in einer Mitteilung des Amts für Information vom Donnerstag hiess. Die Grundlage der Mandatsverteilung bildet die aktuelle Einwohnerzahl.

Mit Ausnahme des Wahlkreises Mittelland und Biel-Seeland entspricht die Verteilung den bisherigen Berechnungen. Der Wahlkreis Mittelland erhält als grösster Wahlkreis jedoch nur 28 statt 29 Mandate, Biel/Bienne-Seeland dagegen 26 statt 25. Die Verteilung erfolgt gestützt auf die Volkszählung im Jahr 2000.

Sitzgarantie für Welschbieler

Das Berner Stimmvolk hatte im September 2002 einer Verkleinerung des Grossen Rates von 200 auf 160 Mitglieder zugestimmt. Mit der Verkleinerung des Kantonsparlaments verbunden war eine Reform des Wahlverfahrens: Der Grosse Rat wird neu in acht grösseren Wahlkreisen (bisher 27) gewählt.

Jedem Amtsbezirk wird ein Sitz garantiert; der Berner Jura behält seine zwölf Sitze. Der französischsprachigen Bevölkerung im Wahlkreis Biel/Bienne-Seeland werden drei Mandate garantiert.

Die Wahlvorschläge für die Grossratswahlen müssen bis spätestens am Montag, 23. Januar 2006 um 17 Uhr bei der Zentralstelle des Wahlkreises eintreffen.

(sda)