Millionen-Kredit verhindern

14. Mai 2017 13:19; Akt: 14.05.2017 13:19 Print

Hess zieht erneut in den Kampf mit der Reitschule

Der Berner Stadtrat hat den Kredit für die Sanierung der Grossen Halle Ende April bewilligt. Mit einem Referendum will Hess diese jedoch verhindern.

storybild

1500 Unterschriften muss Erich Hess bis zum 4. Juni für sein Referendum zusammenbringen. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

SVP-Nationalrat Erich Hess geht erneut in die Offensive gegen das Polit- und Kulturzentrum Reitschule. Zusammen mit Partei-Kollegen, wie die Grossräte Thomas Fuchs oder Stefan Hofer, will er verhindern, dass die Stadt für drei Millionen Franken die Grosse Halle der Reitschule saniert, wie die «Berner Zeitung» berichtet.

Umfrage
Haben Sie die Reitschule schon einmal von innen gesehen?
59 %
5 %
36 %
Insgesamt 830 Teilnehmer

Für die geplanten Sanierungsarbeiten der grossen Halle hat der Stadtrat Ende April drei Millionen Franken gesprochen. Gegen die Genehmigung des Baukredites will Hess nun das Referendum ergreifen.

Mindestens 1500 Unterschriften

«Ab nächster Woche sind wir auf der Gasse unterwegs, um Unterschriften zu sammeln», sagt der Stadtrat gegenüber der Zeitung. Bis zum 4. Juni muss er mindestens 1500 stimmberechtigte Stadtberner von seinen Plänen überzeugen. Falls die Unterschriften zusammenkommen, könnten sich die Berner Stimmbürger bereits zum sechsten Mal zum Thema Reitschule äussern. In vergangenen Abstimmungsfragen um das links-alternative Zentrum haben sich die Berner jeweils deutlich für die Reitschule ausgesprochen.

Aus diesem Grund macht sich Hess keine Illusionen. Einer möglichen Volksabstimmung blickt er pessimistisch entgegen: «Die Abstimmung werden wir verlieren. Ich schätze mit 80 zu 20 Prozent», so Hess. Dennoch sei er davon überzeugt, dass das Volk bei einer so heiklen Thematik wie der Reitschule das letzte Wort haben müsse.

Baubeginn auf Herbst 2017 geplant

Mit dem Baukredit von drei Millionen Franken soll die Grosse Halle unter anderem den neuen Brandschutzvorschriften gerecht werden – die Installation einer Rauch- und Wärmeabzugsanlage ist vorgesehen. Ausserdem sind bauliche Massnahmen bezüglich Kältedämmung geplant. Noch in diesem Herbst hätten die Bauarbeiten beginnen sollen. Ob und wie lange sich der Arbeitsstart nun wegen Hess' Referendum verzögert, ist noch ungewiss.

(stm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lana am 14.05.2017 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Geld

    Kann nicht verstehen, dass man solchen Kravallmachern noch Geld gibt. Unter dem Deckmantel der Kunst kann man sich auch nicht alles erlauben. Das sind Steuergelder, welche gesprochen werden und die Schäden bei den Ausschreitungen zahlen dann auch wieder die Steuerzahler. Müsste ich in der Stadt Bern abstimmen, käme da ein fettes Nein auf den Zettel. Die Schäden sollten die Verantwortlichen der Reithalle selber zahlen.

    einklappen einklappen
  • Frank am 14.05.2017 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Klare Antwort

    Ist, doch gut, sollen die Stimmbürger entscheiden, dieser Entscheid ist dann fix, egal ob pro oder contra. Lieber Abstimmen und das Thema ist vom Tisch.. statt dieses politische hin und her.

    einklappen einklappen
  • Xempa am 14.05.2017 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    Hr. Hess wird trotz Unterschriften es nicht schaffen. Da sind zuviele Politiker oder deren Sprösslinge dort zuhause.... Ich wäre auch für's plattmachen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pro Pro am 14.05.2017 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Keine anderen Probleme?

    Am Ende wird Erichs Leistungsausweis folgendermassen aussen: 100 Anti Reitschul.Initiativen. Gewonnen = 0! Das Volk (das Berner Volk) hat nun etliche Male "für" die Reitschule abgestimmt. Ich denke wir sollten mal eine Abstimmung gegen den ewigen Nörgler Hess lancieren...

  • F...Trump am 14.05.2017 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die Poserkids von der Reitschule

    nider mit der reitschule wen man heut zu tage jemanden dort fragt für was Grünes verkaufen die eh nur günstiges Cbd zum THC Dope preis und die ganze Harmonie ist e Flötten geh gangen dort trifft man nur noch auf Kids die Rumposen für Selfies.

  • GregorKartoffel am 14.05.2017 14:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hach jaa...

    Diese bööse, bööse Reitschule wiedermal. Hat es sich der Hess zu seiner Lebensaufgabe gemacht, diese Platt zu machen? Mal über die Folgen gedacht, FALLS das jemals in den Sinn käme... mindestens 4 Woche Strassenkrieg in Bern... Ist das die bessere Lösung, um Steuergelder zu sparen? Aber der Hess, der denkt natürlich nicht so weit (ich sage nur ZDF), hat wahrscheinlich ein persönliches Problem mit der Reitschule.

  • ilse z am 14.05.2017 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Abreissen!!!

    Abreissen und zwar schnell. Das ist ein Schandfleck für unsere Bundeshauptstadt!! Renovieren bringt nichts, das ist bald wieder in diesem Zustand!!!

  • Beat Zingg am 14.05.2017 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demokratieverständnis?

    In einer Diktatur gibt es nur eine Meinung - es herrscht die Einfalt. Demokratie steht für Vielfalt - Leben und Leben lassen. Ich finde es richtig, dass es überhaupt noch Nischen hat, wo Menschen sich ausprobieren können - abseits von Einkaufszentren, Shoppen bis zum Unfällen und natürlich ganz wichtig für uns Menschen, Parkplätze, die mehr kosten, als 100 km Autafahrt:-)