46-Jähriger verurteilt

23. Mai 2019 14:27; Akt: 23.05.2019 15:50 Print

Vater missbraucht Nanny (15) seiner Kinder

Sexuelle Praktiken, bei denen einem laut Staatsanwalt «ganz gschmuuch» wird: Ein Berner Familienvater wurde am Mittwoch wegen Sex mit einer Nanny (15) verurteilt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hätte eine 15-Jährige – um ihr Sackgeld aufzubessern – auf Kinder aufpassen wollen, stattdessen wurde sie zum Sexobjekt des Vaters ihrer Hütekinder.

Der 46-jährige, berufstätige Familienvater stand jetzt am Mittwoch vor dem Regionalgericht in Burgdorf und musste sich für die sexuellen Handlungen mit der Minderjährigen, die auch die Schulkollegin seiner Tochter ist, verantworten.

Abstruse Sex-Praktiken

Richter, Anwälte und ein Staatsanwalt durchleuchteten während der mehrstündigen Verhandlung die Taten. Der Richter stellte schliesslich fest, dass der 46-jährige Familienvater mit dem Mädchen«rücksichtslose» Dinge angestellt hatte, «die viele Erwachsene nie ausprobieren würden». Vor allem lebte der Mann an der minderjährigen Nanny seine Sadomaso-Fantasien aus, wie die «Berner Zeitung» berichtet.

Zwar war die junge Frau auch von sich aus auf die Handlungen eingegangen, doch habe der Mann dabei die Gutgläubigkeit und leichte Beeinflussbarkeit des Mädchens «voll ausgenutzt».

11 Monate ins Gefängnis

So wurde der Mann zu einer Freiheitsstrafe von 33 Monaten verurteilt. Ein Drittel dieser Zeit muss er im Gefängnis absitzen. Dazu kommen eine bedingte Geldstrafe von 7200 Franken und eine Busse von 100 Franken. Ins Urteil fallen auch Delikte wie illegale Pornografie sowie Widerhandlungen gegen das Waffen- und das Strassenverkehrsgesetz

Eine Wiedergutmachung für die 15-jährige Nanny gab es bereits vor dem Prozess. Der Mann bezahlte dem Teenager bereits vor Monaten 15'000 Franken. Das Opfer zog daraufhin die Privatklage gegen den Mann zurück.

(miw)