Ostermundigen BE

04. Juli 2019 21:00; Akt: 04.07.2019 21:00 Print

Hund beisst Polizistin bei Einsatz nach Unfall

Die Aufnahme eines Verkehrsunfalles in Ostermundigen artete aus. Am Schluss landet eine Polizistin im Spital, ein Passant und eine Hundehalterin enden auf dem Polizeiposten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während eines Einsatzes nach einem Verkehrsunfall in Ostermundigen BE ist eine Polizistin von einem Hund gebissen worden.

Wie die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mitteilte, wollte ein Fussgänger beim Fussgängerstreifen die Strasse überqueren. Dabei wurde er von einem herannahenden Auto erfasst. Der Fussgänger wurde beim Unfall verletzt und musste mit einem Ambulanzfahrzeug ins Spital gebracht werden.

Zuerst mischt sich ein Passant ein

Während der Unfallaufnahme wurden die Einsatzkräfte von einem Passanten verbal angegangen und bei ihrer Arbeit behindert. Die Polizistinnen und Polizisten entschieden daraufhin, die Personalien des Mannes aufzunehmen, wie es weiter heisst.

Dieser habe versucht, sich aktiv der Kontrolle zu widersetzen. Er habe die Polizisten bedroht und sei deshalb zu Boden gedrückt und in Handschellen gelegt worden. In der Nähe habe sich eine Frau mit zwei Hunden aufgehalten, von denen einer die Polizistin leicht verletzte. Die Polizistin musste sich in Spitalpflege begeben.

Jetzt kommt die Hundehalterin hinzu

Der Mann, welcher den Einsatz zu stören versucht hatte, wurde für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht. Im Rahmen des Einsatzes wurde im Bereich der Unfallstelle zudem eine Passantin angehalten, welche laut Mitteilung ausgeschrieben war. Auch sie wurde auf eine Polizeiwache gebracht.

Die Bahnhofstrasse musste für rund zweieinhalb Stunden gesperrt werden. Weitere Ermittlungen zum Unfall selber wie auch zu den Ereignissen rund um die Unfallaufnahme sind im Gang.



(sda)