Männer unter sich

12. September 2014 06:01; Akt: 12.09.2014 06:01 Print

Hundeschule für «echte Kerle» – samt Bier danach

von Alessandro Meocci - Hundeschulen sind dominiert von Frauen und ihren Vierbeinern – für echte Kerle ist die Teilnahme oft ein «No-Go». Deshalb gibt es jetzt Hundekurse nur für Männer.

storybild

Hundetrainerin Sina Schmocker (29) bietet Hundekurse nur für Herrchen an (bild: zvg).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Agility-Kurse und Hundeschulen sind für viele Männer ein rotes Tuch: «Rund 90 Prozent unserer Kurse werden von weiblichen Hundehaltern besucht», sagt Hundetrainerin Sina Schmocker von Hundehorte.ch in Bätterkinden. Es sei immer noch weit verbreitet, dass sich die Frau um die Erziehung des Familienhundes kümmere – was mit ein Grund für die weibliche Dominanz auf den Hundeplätzen sei. «Diese Tatsache hemmt viele Männer», sagt die 29-Jährige. Auch Kynologin und Tierpsychologin Petra Sommer von Hundetraining Punto in Aeffligen bestätigt die deutliche Überzahl von Frauen an ihren Kursen: «Auch bei uns kommt auf neun Frauen höchstens ein Mann.»

Die weibliche Dominanz in Sachen Hundeerziehung und diverse Anfragen frustrierter Männer haben die Hundetrainerin auf die Idee gebracht, eine Trainingsgruppe nur für Männer ins Leben zu rufen.

«Der übliche Frauenklatsch und -tratsch auf Hundetrainingsplätzen ist nichts für mich», sagt Hundehalter Andreas Schöni (46). Zudem komme unter Männern die Kollegialität vor dem Konkurrenzkampf, deshalb freue er sich auf die neue Männergruppe. Das erste reine Männertraining findet am Freitag statt. «Die Annonce hing gerademal einen Tag, danach waren die sechs Plätze ausgebucht», sagt Schmocker. Falls die Nachfrage weiterhin anhalte, werde sie das Angebot sicher ausbauen.

Zur Belohnung ein kühles Blondes

Den Männern will die Hundetrainerin unter anderem beibringen, wie sie ihre Tiere im Alltag sinnvoll beschäftigen. Die Vierbeiner sollen etwa auch lernen, die Autoschlüssel zu apportieren oder Bierdosen aus dem Kühlschrank zu bringen. «Zudem simulieren wir Begegnungen mit Joggern oder gehen ins Restaurant – so lernen die Tiere mit diesen Situationen umzugehen», so Schmocker. Aber auch wenn nur im Freien trainiert werde sollen die echten Kerle auf ihre Kosten kommen: «Am Ende jeder Lektion gibts für die Hunde jeweils reichlich Wasser und den Herrchen offeriere ich ein kühles Blondes», verspricht die Hundetrainerin.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.