Kanton Bern

13. Januar 2020 04:57; Akt: 13.01.2020 04:57 Print

10 Raubüberfälle in einem Monat – was ist nur los?

In der Region Bern häufen sich die Überfälle: Seit Dezember hielten zahlreiche Raubüberfälle die Berner Polizei auf Trab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Innerhalb von 13 Tagen wurden in Bern und Umgebung vier Geschäfte überfallen. Schon im Dezember kam es zu zahlreichen Überfällen. Hier eine Chronologie der Fälle innerhalb eines Monats:

10. Januar
Zwei Männer überfallen Aldi

Am vergangenen Freitag betraten zwei vermummte Männer kurz nach Ladenschluss die Aldi-Filiale bei der Monbijoubrücke in Bern. Laut Augenzeugen waren die beiden Räuber von schlanker Statur und maximal 175 Zentimeter gross. Einer der Täter trug während des Überfalls ein Messer auf sich. Nachdem die beiden Männer das Geld von einem Mitarbeiter erbeuten konnten, rannten sie in die Tiefgarage und flüchteten von dort aus in unbekannte Richtung.

9. Januar
Räuber zieht Pistole in Tankstellenshop

Ein vermummter Mann betrat am vergangenen Donnerstagabend, kurz nach 22 Uhr, einen Avia-Shop bei einer Tankstelle in Kehrsatz BE. Der Räuber bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und forderte Bargeld. Nachdem er dieses erhielt, flüchtete der Täter zu Fuss in Richtung Belp. Die Kantonspolizei Bern suchte darauf mit mehreren Polizeipatroullien nach dem Räuber, jedoch auch hier: Bislang ohne Erfolg.

6. Januar
Erneuter Überfall auf Volg-Filiale

Am 6. Januar überfiel ein maskierter Mann eine Volg-Filiale im bernischen Kirchlindach. Der Mann maskierte sich mit einem Tuch, bedrohte die Angestellten und forderte Bargeld. Er konnte flüchten, möglicherweise mit einem Velo. Die gleiche Filiale in Kirchlindach wurde bereits im November 2019 überfallen. Schon damals war der Räuber mit einem Tuch maskiert. Ausserdem fanden beide Überfälle an einem Montag, kurz vor 20 Uhr statt. Der Täter ist in beiden Fällen flüchtig. Handelt es sich vielleicht um denselben Verbrecher?

4. Januar
Räuber zielt mit Pistole auf Passant

Ein junger Mann mit dunkelblonden Haaren und einem blonden Oberlippenbart überfiel am 4. Januar einen Kiosk am Bahnhof Lotzwil BE. Bevor sich der «athletische Mann» mit einem schwarzen Halstuch maskierte und das Geschäft überfiel, soll er sich gemäss Beweisen im Bereich des Bahnhofs aufgehalten haben.

Schliesslich bedrohte er die Angestellte des Kiosks mit einer Pistole und flüchtete mit dem erbeuteten Geld über die Bahngleise. Ein Passant, der den Vorfall beobachtete, folgte dem Räuber und sprach ihn an. Dieser bedrohte den Passanten daraufhin mit seiner Pistole, ehe er seine Flucht fortsetze. Bisher konnte der Mann nicht gefasst werden.

31. Dezember
Täter flüchtet im BMW

Am frühen Morgen des 31. Dezember überfiel ein korpulenter Mann in Trainerhosen eine Migrolino-Tankstelle im Wankdorf-Quartier. Der Mann, der sich hier mit einem roten Tuch maskierte, bedrohte die anwesenden Angestellten mit einem Messer und forderte Geld. Nachdem er das Geld ausgehändigt bekam, flüchtete er in einem dunklen BMW. Nach Angaben der Polizei muss davon ausgegangen werden, dass ein Komplize im Auto auf den Täter wartete.

22. Dezember
Berner mit Sturmmaske

Am 22. Dezember, einem Sonntag, überfiel ein maskierter Mann eine Tankstelle im Breitenrain-Quartier in Bern. Der Täter war mit einer schwarzen Sturmmaske maskiert, von dunklem Teint und sprach Berndeutsch. Er bedrohte die Angestellte mit einem Messer und konnte mit dem erbeuteten Geld flüchten. Auch dieser Kriminelle ist flüchtig.

17. Dezember
Kleiner Räuber überfällt Volg-Filiale

Im bernischen Wynau wurde am 17. Dezember eine Volg-Filiale überfallen. Der Täter war zwischen 160 und 165 Zentimeter gross und bedrohte die Angestellten mit einer Pistole. Der Mann forderte die Mitarbeiter auf Schweizerdeutsch auf, ihm Geld auszuhändigen. Darauf flüchtete der Täter in unbekannte Richtung und ist nach wie vor flüchtig.

16. Dezember
Der Coop-Räuber

Am Montag, 16. Dezember, überfiel ein maskierter Mann kurz nach 19 Uhr eine Coop-Filiale in Schliern bei Köniz. Obwohl die Kantonspolizei sofort mehrere Patrouillen aufbot, konnte der Täter nicht mehr gefasst werden. Bekannt ist: Der Räuber trug zum Tatzeitpunkt einen langen schwarzen Mantel und weisse Trainerhose und ein Baseballcap. Das Gesicht hatte dieser hier mit einem Schal maskiert.

16. Dezember
Räuber mit schwerfälligem Gang

Am selben Tag, dem 16. Dezember, wurde in Belp eine Tankstelle überfallen. Ein dunkel gekleideter Mann, betrat kurz vor 22 Uhr die Filiale und bedrohte eine Verkäuferin mit einem Messer. Sein Gesicht hatte er ebenfalls mit einem Schal vermummt, dazu trug er eine Kapuze und schwarze Handschuhe. Sein Gang wird als auffallend schwerfällig beschrieben. Die Kantonspolizei hat in diesem Fall ein Fahndungsfoto des Täters veröffentlicht.

15. Dezember
Polizei schnappt Täter nach Überfall

Die Kantonspolizei Bern konnte am 15. Dezember einen Mann festnehmen, der kurz davor eine Tankstelle in Biel überfallen hatte. Der Mann bedrohte eine Angestellte des Shops mit einer Pistole und forderte Geld. Die Polizei sucht mit mehreren Patrouillen nach dem Mann und konnte diesen stellen. Der 30-Jährige ist geständig, weitere Ermittlungen sind im Gang.

Das sagt die Polizei

«Wir teilen den Eindruck, dass es in den letzten zwei Monaten eine Häufung von Raubüberfällen auf Geschäfte gegeben hat», sagt Dominik Jäggi, Mediensprecher der Kapo Bern. Auf das ganze Jahr gesehen, sei jedoch keine aussergewöhnliche Situation festzustellen.

Die Aufklärungsquoten von Raubüberfällen liegt bei rund 38 Prozent, wie der Kriminalstatistik des Kantons Bern von 2018 zu entnehmen ist. «Wenn wir feststellen, dass es örtlich, zeitlich oder von der Art her ähnliche Fälle gibt, wird geprüft, ob es Zusammenhänge geben könnte», so Jäggi. Auf Twitter beantwortete die Kapo ausserdem, weshalb nur in manchen Fällen Fahndungbilder veröffentlicht werden:

(rc)