19. April 2005 04:35; Akt: 18.04.2005 21:28 Print

In Riedholz wird weiter ermittelt

Die Morddrohung gegen den streitbaren Tierschützer Erwin Kessler sei bloss «ein dummer Bubenstreich» gewesen.

Fehler gesehen?

Dies steht in einem Entschuldigungsbrief, der angeblich von drei Schülern des Bildungszentrums Wallierhof in Riedholz SO stammt. Von dort aus war Kessler Ende Februar in einem anonymen Telefonat aufs Übelste beschimpft und mit dem Tod bedroht worden.

Karl Heeb, der am Wallierhof unterrichtet, lässt die im Brief erwähnte Ausrede nicht gelten: «Prüfungsstress berechtigt nicht zu einer solchen Tat.» Heute sollen die Lehrer im Wallierhof versuchen, die Anrufer anhand einer Tonbandaufnahme zu identifizieren.

Er habe weitere Beschimpfungen per Mail erhalten, sagt Kessler, der seine Anzeige nicht zurückziehen will. Auch Polizeisprecherin Anita Panzer bestätigt: «Wir ermitteln weiter.»

(mar)