Trotz Verbot

22. Juni 2011 23:00; Akt: 22.06.2011 21:03 Print

In vielen Berner Clubs wird wieder geraucht

von Bigna Silberschmidt - Fast zwei Jahre nach Einführung des Rauchverbots wird in einigen Clubs fröhlich weitergequalmt: Grossrat Ruedi Löffel fordert konsequentere Kontrollen.

storybild

Das Rauchverbot wird nicht überall eingehalten. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Man muss doch kein Gesetz machen, wenn man es danach nicht ausnahmslos durchsetzt», ist EVP-Grossrat und Präventionskämpfer Ruedi Löffel empört. Grund seines Unmuts ist der Gaskessel in Biel: Dort toleriere man offenbar auch bald zwei Jahre nach der Verordnung zum Schutz vor Passivrauchen qualmende Partygäste. Löffel fordert nun eine strikte Gesetzeseinhaltung in sämtlichen kantonalen Clubs.

«Ohne Ressourcen können wir keine gezielten Kontrollen machen», gibt der Bieler Regierungsstatthalter Werner Könitzer zu bedenken. Deshalb könne nur Hinweisen nachgegangen werden. In Bern tönt es ähnlich: «Wir führen keine gezielten Aktionen wegen des Rauchverbots durch», so Marc Heeb von der Gewerbepolizei. Im letzten halben Jahr hätten zudem nicht mehr als zehn der 960 städtischen Betriebe verzeigt werden müssen.

Laut Insidern wird in Berner Clubs wie etwa dem Bonsoir oder dem Dachstock aber immer wieder geraucht. «Das stimmt», so Bonsoir-Betreiber Rolf Bähler, Fehlbare würden jedoch rausgeschmissen. Sabine Ruch vom Dachstock fügt an: «Je grösser der Raum ist, desto schwieriger ist es, den Sündenbock auszumachen.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • harry am 09.07.2011 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    jedes gesetz bedeutet einahmen

    ich find das rauchverbot einfach spitze !!! ich spare mindestens 500.- für znüni und nochmal 800.- für mittagessen pro monat , da ich seither nie mehr in einer kneipe war !!! dafür ist mein zigikonsum von einem paket auf 4 gestiegen ... einsamkeit hat viele namen ... privatclubs wo das bier 1.20 kostet , boomen :-) freu :-) dort wird weitergequalmt :-)auch der löffel muss ihn mal abgeben :-)

  • Lena M. am 24.06.2011 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Jedem seine Meinung

    Es giebt immer verschiedene Meinungen und es hat wohl jede seine Vor- und Nachteille. In Restaurants finde ich ein Rauchverbot ganz angenehm (z.B. von 12-14h und von 19-21h). Ansonsten sollten doch jeder Gasgeber selber entscheiden können. In Luzern haben sie eine ganz gute Lösung gefunden. Ich kennen den genauen Wortlaut nicht; doch ist ein Lokal mit guter Lüftung ausgestattet und entspricht zudem allen weiteren Anforderungen darf der Gastgerber ein reines Raucherlokal führen. So kann man selber entscheiden wo man hin gehen will... Das wünchte ich mir auch für Bern.

  • ein Nichtraucher am 23.06.2011 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit

    In einer Bar muss geracht werden können

Die neusten Leser-Kommentare

  • harry am 09.07.2011 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    jedes gesetz bedeutet einahmen

    ich find das rauchverbot einfach spitze !!! ich spare mindestens 500.- für znüni und nochmal 800.- für mittagessen pro monat , da ich seither nie mehr in einer kneipe war !!! dafür ist mein zigikonsum von einem paket auf 4 gestiegen ... einsamkeit hat viele namen ... privatclubs wo das bier 1.20 kostet , boomen :-) freu :-) dort wird weitergequalmt :-)auch der löffel muss ihn mal abgeben :-)

  • Fredy Lüthi am 25.06.2011 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Das leidige Raucherthema

    Wisst ihr was liebe Politiker. Macht doch einfach Raucherrestaurant oder Nichtraucherrestaurant, draussen muss es angeschrieben sein, dann kann jedermann frei entscheiden in welches Restaurant er gehen will. Uebrigens scheint die Lobby in der Politik, in Alkoholfragen stärker zu sein als bei den Rauchern, dort hört man von von unseren ehrenwerten Moralaposteln und Präventationskämpfern in der Politik kaum etwas und der Alkohol wird kaum einmal verteuert. Und zahlreiche Alkoholkranke, Leben in Kliniken und Wohnheimen und das kostet den Steuerzahler auch sehr viel.

    • Charlotte B. am 26.06.2011 03:24 Report Diesen Beitrag melden

      Stimme zu.

      Richtig.Denn geraucht wird nach wie vor.Warum nicht diese Alternative???Ich stimme dem zu.Denn die NICHTRAUCHER weredn wütend auf uns Raucher,wenn wir immer aufstehen und die Türe geht auf und zu.

    einklappen einklappen
  • Lena M. am 24.06.2011 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Jedem seine Meinung

    Es giebt immer verschiedene Meinungen und es hat wohl jede seine Vor- und Nachteille. In Restaurants finde ich ein Rauchverbot ganz angenehm (z.B. von 12-14h und von 19-21h). Ansonsten sollten doch jeder Gasgeber selber entscheiden können. In Luzern haben sie eine ganz gute Lösung gefunden. Ich kennen den genauen Wortlaut nicht; doch ist ein Lokal mit guter Lüftung ausgestattet und entspricht zudem allen weiteren Anforderungen darf der Gastgerber ein reines Raucherlokal führen. So kann man selber entscheiden wo man hin gehen will... Das wünchte ich mir auch für Bern.

  • Lena M. am 24.06.2011 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte Raucht weiter!

    Seit dem Rauchverbot stinkt es in den Clubs so übel nach Schweiss und Alkohol dass sogar ich als Richtraucherin mir den Rauch wieder zurück wünsche. Ich wäre für eine auflockerung des Verbots. Es hat sich gezeigt das es nicht nur Vorteile hat.

    • Charlotte B. am 26.06.2011 03:27 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig

      Richtig Lena.Nicht nur in Clubs,auch Bus ,Tram oder Bahn.Ueberall stinkt es nach Deo,Intimspray,Parfum,Haarlack usw.und alles ueber den Schweiss und dreck gesprüht.

    einklappen einklappen
  • denk-mal am 23.06.2011 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetze

    es ist einfach kaum zu glauben - aber genau so viel sind Schweizer Gesetzte wert...