Ausgezeichnet

03. September 2015 06:09; Akt: 03.09.2015 06:09 Print

Inselspital-Koch ist der beste Lehrmeister

von Andrea Muff - Koch Adrian Furer (39) hat immer ein offenes Ohr für seine Lernenden. Nun wird ihm eine grosse Ehre zuteil: Er wird «Zukunftsträger 2015 – Lehrmeister des Jahres».

storybild

Adrian Furer (39) begegnet seinen Lernenden auf Augenhöhe. (Bild: obs/Gastrosuisse)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dank viel Herzblut im Umgang mit seinen Schützlingen hat Adrian Furer (39), Koch im Inselspital Bern, hat die Auszeichnung «Zukunftsträger 2015 – Lehrmeister des Jahres» in der Kategorie Koch gewonnen. Am 21. September kann er seinen Preis im Zürcher Kaufleuten abholen. Angemeldet hat er nicht sich selber – dies tat die Lernende Sara Gruosso. «Dass er diesen Preis gewonnen hat, ist auch ein Dankeschön für seine Arbeit mit uns», sagt Gruosso.

Auf Augenhöhe und mit Menschlichkeit

Das macht den in Solothurn aufgewachsenen Furer mächtig stolz und die Auszeichnung umso schöner: «Das zeigt die Wertschätzung der Jugendlichen gegenüber mir», sagt der 39-Jährige. Er versuche ihnen immer auf Augenhöhe und mit viel Menschlichkeit und Respekt zu begegnen. «Ich spreche die Sprache der Jungen und kommuniziere mit ihnen über Whatsapp und Facebook», so Furer. So sei er immer für sie da – ob bei fachlichen oder schulischen Problemen oder bei Schwierigkeiten mit dem Erwachsenwerden – und zwar auch in den Ferien und an Feiertagen. «Das geht nur dank dem grossen Verständnis meiner Frau für meinen Job und die Art und Weise, wie ich ihn mache», so der preisgekrönte Ausbildner.

Furer bleibt zwar für seine 17 Lehrlinge klar der Chef, ist jedoch fest in der Gruppe integriert. «Wir haben alle das gleiche Ziel: Sie möchten Koch werden und ich helfe ihnen dabei». Für ihn ist es auch selbstverständlich jeden Lehrling am Morgen mit Handschlag zu begrüssen: «Ich will ihnen in die Augen schauen, damit ich weiss, wie es ihnen geht», so Furer.

In seiner Freizeit geniesst der Lehrmeister des Jahres die Fahrten auf seiner Suzuki GSX 750 Inazuma oder spielt leidenschaftlich Schlagzeug.

Ganze Familie geht nach Zürich

An die Preisverleihung nach Zürich geht der coole Chef natürlich nicht alleine: «Meine Familie begleitet mich – auch meine Eltern. Ich möchte ihnen damit Merci sagen», sagt Furer. Aber auch Azubi Sara Gruosso darf an der Preisverleihung nicht fehlen, denn schliesslich darf der Chef nur wegen ihr im Kaufleuten antreten.

Der Preis von 6000 Franken ist betrieblich gebunden und kommt natürlich den Lehrlingen zu Gute: «Ganz sicher werden wir zusammen darauf anstossen.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lehrerin am 03.09.2015 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!

    Sara, ich bin stolz auf dich, wie du deinen Weg gehst! Du hast das Herz am rechten Fleck! Und herzlichen Glückwunsch deinem Lehrmeister! Deine ehemalige Lehrerin

  • LoK am 03.09.2015 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erkenntnis

    Ein guter Preis. Eine Kernaussage ist für mich auch "ist klar der Chef". Dieser Preis bestätigt, dass (nicht nur) Jugendliche Führung, Leitplanken und Autorität brauchen, und dies durchaus mit Herzlichkeit in Einklang gebracht werden kann. Ein Umstand, der vielen Eltern und v.A. auch Lehrern nicht mehr geläufig ist. Herzlichen Glückwunsch dem Gewinner und viel Erfolg den Lehrlingen!

  • Carina Marti am 03.09.2015 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdient gewonnen

    Herzliche Gratulation, Adi. Du hast den Preis verdient.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dzeki H. am 04.09.2015 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    stimt es?

    Koch kocht gut essen ist gut und alles ist gut, ist so?

  • Der Lehrmeister am 04.09.2015 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lehrmeister der Jahres???

    Ach! Die haben alle Lehrmeister getestet und angeschaut, um den Besten zu küren? Ist völlig an mir vorübergegangen!

    • Nebelschwade am 05.09.2015 00:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Lehrmeister

      Negativ und abwertend sein ist wohl oft das einzige, was manche Menschen können. Schade!

    einklappen einklappen
  • Klara 62 am 04.09.2015 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Herzblut, genau das braucht es und haben so wenige! Danke, sexy Koch, Du machst das Super! Gratuliere Dir von ganzem Herzen! Toller Beitrag und guter Start in den Tag, merci! Gruss Kläri

    • Roland 58 am 04.09.2015 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Klara 62

      Aber Kläri, das Jungchen ist 34 Jahre alt, sexy sollten für Dich Männer in meinem Alter sein! Gruss Rölu

    einklappen einklappen
  • Ehemaliger Inselmitarbeiter am 03.09.2015 23:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zentralküche

    So, ich gebe nun auch noch meinen Senf dazu. Das alles hat mit Herrn Furrer nichts zu tun, was in der Vergangenheit geschehen ist. Er leistet grossartige Arbeit, wie es auch sein Vorgänger tat. Was die meisten wohl meinen, geht es um den Ehemaligen Leiter Küchen A. Ju. der einfach sehr viele langjährige Mitarbeiter aussortiert hat und jetzt nach wenigen Jahren selber gegangen ist. Der Frust vieler Ehemaliger Mitarbeiter die alles gegeben haben für das Inselspital und zum Dank den Schuh erhalten haben verstehe ich voll und ganz. Das Leben geht aber weiter und die tollen Erinnerungen bleiben.

  • tati am 03.09.2015 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    früher war alles anders

    als ex mitarbeiter habe ich die küche sole anders erlebt gegensatz zu heute. früher hat man am chef die friteuse aufgemacht alle hatten mit gelacht. früher hatte jeder sein lied wo im radio lief die küche tanzte! da geht man heute mal dort hin essen und man sieht nur noch ernste gesichter. das selbst gekochte essen darf man selbst nicht mehr essen was zu viel ist kommt in den saueimer. was passiert alle essen heimlich mal da mal hier. viele mitarbeiter sind bereits davon gegangen. nicht alles was man sieht ist die person wofür man sie hält.

    • Ladyfrüh am 03.09.2015 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tati

      Früher war ich Millionärin und schön, früher war alles besser, früher ... ähm, früher? Naja

    • Philippe am 04.09.2015 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tati

      Mir geht es genau gleich, wurde entlassen in einen grösseren Unternehmen, dabei können die ohne mich bald einmal dicht machen, ich habe das ganze sozusagen gemanagt. Sie werden sehen, wenn COOP rote Zahlen schreibt, selber schuld, ich lass mich nicht zurück nehmen, und wenn das ganze Unternehmen pleite macht.

    einklappen einklappen