Neuheit in der Schweiz

26. Februar 2020 04:48; Akt: 26.02.2020 07:59 Print

Leben wir in Zukunft in solchen Wohn-Eiern?

Das Wohnheim der Zukunft soll schon bald im Zentrum von Guttannen BE seinen Platz einnehmen. Damit will die Gemeinde neue Bewohner gewinnen.

So lebt es sich in der Ecocapsule. (Video: zVg).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen eines Dorfentwicklungsprojekts soll ab dem 13. Juni im Berner Dorf Guttannen ein futuristisch aussehender Wohnwagen zu stehen kommen. Die Ecocapsule – ein selbstversorgendes und umweltfreundliches Wohnheim – soll Touristen in das idyllische Bergdorf bringen und diese zum Bleiben bewegen. Denn das Oberländerdorf kämpft gegen eine massive Abwanderung.

Umfrage
Was hälst du von Ecocapsule?

Neuheit in der Schweiz

Urs Zuberbühler, Gemeinderat von Guttannen, hat dafür gesorgt, dass die Ecocapsule nach Guttannen kommt. Das Besondere an ihr sei, dass sie ein in der Energieversorgung unabhängiges Mini-Zuhause ist: «Es ist das erste selbstversorgende Wohn-Ei der Schweiz», sagt Gemeinderat Urs Zuberbühler. Solarzellen und ein Windgenerator würden die benötigte Energie zur Verfügung stellen. «Das Regenwasser wird gefiltert und zu Trinkwasser aufbereitet.»

Die Schweiz sei ein idealer Ort für ein selbstversorgendes Wohnhaus. «Wir haben genug Sonne, Regen und Wind, damit das selbstversorgende Minihaus funktionieren kann», so Initiator Zuberbühler.

Mit der Ecocapsule Leben ins Dorf bringen

Aber warum braucht es ein solches Zukunftshaus in Guttannen? Zuberbühler: «Unser Dorf kämpft seit Jahren mit der Abwanderung und Überalterung.» Und nicht nur das: «Auch der Klimawandel macht uns zu schaffen. Der damit auftauende Permafrost löst immer wieder Erdrutsche aus.» Um wieder Leben in das kleine Bergdorf zu bringen, beschloss der Gemeinderat, das Projekt «Guttannen bewegt» zu lancieren. Ein Teil des Projekts, bildet die Ecocapsule.

«Wir haben die stille Hoffnung, dass durch dieses Projekt die Menschen wieder nach Guttannen kommen und einige vielleicht sogar hierher umziehen», sagt Zuberbühler. Viele kleine Bergdörfer in der Schweiz würden unter der Abwanderung leiden, obwohl die Lebensqualität in den Dörfern generell hoch sei.

Ist das der Wohnwagen der Zukunft?

Kapsel ist bereits reserviert

Touristen können die Ecocapsule mieten und sorgenfreie Tage im Berner Oberland geniessen. Die Kapsel ist laut Zuberbühler ideal für zwei Personen «die sich gerne haben, wegen der Platzverhältnisse». Pro Nacht würden 200 Franken anfallen. Darin sind unter anderem Gutscheine im Dorfladen, eine Preisreduktion bei der Anreise mit dem ÖV und ein Kochbuch mit energiesparenden Rezeptideen inbegriffen. Die Kapsel stösst bereits auf Anklang, so seien bereits Reservationen eingegangen.

Massenproduktion als Ziel

Produziert wird die Zukunfts-Kapsel in der Slowakei. Die Hersteller wollen, mit ihrem futuristischen aber umweltfreundlichen Wohnhaus eine Alternative auf den Markt bringen. «Wir wollen die Menschen dazu inspirieren, grüne Energie in ihrem täglichen Leben stärker zu nutzen», so Matej Gyárfáš von Ecocapsule.

Als nächstes Ziel sehen die Hersteller den Weg in die Massenproduktion, womit auch der Preis für eine Ecocapsule sinken soll – noch kostet das Mini-Haus 83'000 Franken. «Wir möchten, dass Ecocapsules überall auf der Welt eingesetzt werden», so Gyárfáš.

(km)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Schoch am 26.02.2020 05:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Preis

    Eine gute Idee mit CH Preisschild. Rund CHF 6000.00 pro Monat für einen besseren Wohnwagen. Was kostet wohl eine Ferienwohnung oder ein Hotelzimmer in der Gegend?

    einklappen einklappen
  • Mutti am 26.02.2020 06:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ein faules Ei

    Sieht nach Plastik aus. Schön ökologisch wäre aber Stein, Holz und Lehm.

    einklappen einklappen
  • Alex am 26.02.2020 05:20 Report Diesen Beitrag melden

    OMG

    Bitte nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Loki am 27.02.2020 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    No way

    Aha, und wohin geht das Abwasser? In die freie Natur? Zudem will niemand permanent in dem Kistchen wohnen. Das mag ganz lustig sein für ein Wochenende, doch nur wegen dem Ei würde ich nie nach Guttannen ziehen. Wie sieht es denn mit Arbeitsplätzen, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, medizinische Versorgung etc. dort aus?

  • René am 26.02.2020 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gar nie

    Nein , werden wir nicht . Das Corona rafft uns jetzt ja alle hin .

  • Keine EIER am 26.02.2020 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witz des Tages

    Erlebnistourismus. Ökologisch ja genau, der war jetzt aber gut Leute!

  • Andy am 26.02.2020 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geniale Idee für Ferien

    Beim Titel dachte ich zuerst auch an eine der typischen, dummen rotgrünen Idee. Ist es zur Abwechslung mal nicht. Die Idee ist super und ich finde sie für Ferien echt spannend. Würden wir gerne mal ausprobieren.

    • housi aus Ö am 26.02.2020 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andy

      Gibt es im Campingberich in Fassform auch schon und würde auch besser passen. Was ich dabei nicht verstehe ist, sonst ist das Campingwesen reglementiert und limitiert, heißt Zonenberrenzung und da plötzlich nicht mehr.

    einklappen einklappen
  • Göttannerin am 26.02.2020 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Lesen lernen!

    An alle Kommentarschreiber! Ihr könnt schon lesen, oder? Die Ecocapsule ist Teil eines Projekts und ist auch nicht für eine Dauermiete vorgesehen, sondern zur Vermietung an Touristen, die etwas nicht Alltägliches erleben wollen. Nimmt mich nur Wunder, wer von euch Schlaumeiern die Gemeinde und die Umgebung überhaupt kennt und sich Urteile erlauben darf? Hauptsache mal was schreiben ohne die Hintergründe zu kennen!

    • housi aus Ö am 26.02.2020 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Göttannerin

      Ganz so ist es nicht. Es ist von Abwanderung die Rede. Vielleicht ist es auch nicht ganz nach Götdane durchgekommen. Ich kenne die Gemeinde wie auch andere Kleingemeinden im Beoland. Leider sind die Gemeinden auch selber Schuld, dass die Einwohnerzahl schwindet. Eine Gemeinde im Beoland hatte fast zwanzig Jahre den selben Gemeindepräsident.

    • Göttannerin am 26.02.2020 18:20 Report Diesen Beitrag melden

      Name

      Wenn schon dann 'Göttannen'...

    einklappen einklappen