Blinder Passagier

20. November 2017 05:48; Akt: 20.11.2017 05:48 Print

Katze Jimmy nach Fahrt im Kurier-Auto vermisst

Aus Neugier stieg Kater Jimmy ins Auto eines Paketzulieferers und fuhr unbemerkt im Frachtraum durch Bern. Seither fehlt von ihm jede Spur – die Besitzer sind verzweifelt.

André Rietmann vermisst seine Katze Jimmy. (Video: cho)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Türe des DPD-Lieferwagens stand offen. Katze Jimmy folgte ihrer Neugier und erkundete den Innenraum. Dann zog der Kurier die Türe zu und fuhr seine Route weiter ab. Jimmy reiste unbemerkt zwischen den Päckchen mit. Seither fehlt von der schwarzen Katze jede Spur.

Umfrage
Ist Ihnen auch schon ein Haustier entlaufen?

«Seit Mittwoch ist er auf sich alleine gestellt», sagt Besitzer André Rietmann aus Ostermundigen. Zuerst dachte er, der zutrauliche Kater sei irgendwo in einem Keller eingesperrt. «Wir haben im ganzen Quartier Flyer aufgehängt. Zwei Tage später kam ein Anruf aus dem entfernten Holligen», so Partnerin Nadine Künzler.

Päckli-Bote verschleppt Katze Jimmy

Kurierautos aus Katzenfalle

Ein Fahrer des Express- und Paketdienstleisters DPD meldete sich beim Paar. «Als er am Mittwoch zurück im Lager war, sprang die Katze aus dem Frachtraum und rannte davon», so Künzler. Der Fahrer habe noch versucht, Jimmy einzufangen – leider ohne Erfolg. «Es hat ihm sehr leid getan. Er hatte ein extrem schlechtes Gewissen», so Künzler.

Jimmy ist offenbar nicht die erste Katze, die plötzlich im DPD-Lager an der Steigerhubelstrasse aus einem Transporter sprang. «Laut dem Fahrer war es dieses Jahr bereits die dritte Katze, die unbemerkt mitgenommen wurde.» DPD war am Sonntag für die Redaktion nicht erreichbar.

Ein Facebook-Post über den verschwunden Kater wurde bereits 500 Mal geteilt.

Doch Künzlers und Rietmanns Suche beschränkt sich nicht auf die virtuelle Welt. Auch draussen suchen sie verzweifelt nach ihrer Katze, die wegen ihres weissen Flecks im Dorf als «Pfarrer» bekannt ist.

Autos, Züge und die Aare

Das rund sieben Kilometer von Jimmys Wohnort entfernte Holligen ist für die Katze Neuland. Seit Freitag sind Künzler und Rietmann darum jeden Tag nach Holligen gefahren um nach dem Tier Ausschau zu halten. Ausserdem suchen die beiden in Arealen zwischen Ostermundigen und Bern West ab – falls die Katze auf dem Rückweg ist.

«Jimmy ist mir vor sechs Jahren selber zugelaufen. Damals war er etwa ein Jahr alt», so Rietmann. Die Katze sei hart im Nehmen, aber der Weg zurück nach Ostermundigen sei beschwerlich: «Er muss praktisch das ganze Stadtgebiet kreuzen und ausserdem die Aare überqueren. Dann sind da noch die Autobahnen und Gleise», so Rietmann.

Jimmy würde draussen schon zurechtkommen, aber er wolle alles unternehmen, um seinen Kater wiederzufinden. Rietmann: «Er gehört zur Familie und ich würde ihn schrecklich vermissen.»

Jimmy hat ein schwarzes Fell mit einem weissen Fleck auf Höhe Brustbein und grün-gelbe Augen. Die Spitze des Schwanzes ist nach unten geknickt. Haben Sie Jimmy gesehen? Melden Sie sich bei André Rietmann unter 079 369 99 63 oder andre07.rietmann@gmail.com.

(cho)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.