Thun

16. Juni 2011 22:22; Akt: 16.06.2011 21:27 Print

Katzenquäler nahm Geständnis zurück

Vor rund zwei Jahren schoss ein Tierquäler einer Thuner Katze einen 80 Zentimeter langen Pfeil in den Kopf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Geschoss quälte sich das Tier mindestens einen Tag herum, bevor die Mieze von ihrem Besitzer eingefangen werden und zum Tierarzt gebracht werden konnte. Dieser musste feststellen, dass er für die Katze nichts mehr tun konnte, und schläferte sie ein.

Wie das «Thuner Tagblatt» berichtete, wurde nun der Tierquäler vom Regionalgericht Thun vollumfänglich in allen Vorwürfen schuldig gesprochen. Der Täter muss wegen Verstosses gegen das Tierschutzgesetz eine Geldstrafe von 48 Tagessätzen à 50 Franken leisten. Der Angeklagte bestritt während des Verfahrens standhaft, auf die Katze geschossen zu haben. Sein Geständnis, das er kurz nach der Tat abgelegt hatte, sei nur unter Druck der Polizei entstanden und deshalb nichtig.

(Sie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Timo am 21.06.2011 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Halloo??

    Ist das ein Witz??? 2400Fr. lächerliche Strafe für einen Tierquäler. Das kanns doch nicht sein! Eine junge Frau muss in SG wegen den Worten "truriger Mensch" und "Seckel" 1250fr. bezahlen und bekommt 2 Jahre auf Bewährung. Da ist jeder weitere Kommentar überflüssig..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Timo am 21.06.2011 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Halloo??

    Ist das ein Witz??? 2400Fr. lächerliche Strafe für einen Tierquäler. Das kanns doch nicht sein! Eine junge Frau muss in SG wegen den Worten "truriger Mensch" und "Seckel" 1250fr. bezahlen und bekommt 2 Jahre auf Bewährung. Da ist jeder weitere Kommentar überflüssig..