Nach Ermordung

07. November 2018 12:39; Akt: 07.11.2018 15:49 Print

Berner Khashoggi-Strasse soll Saudis provozieren

Das Strassenschild der Berner Kirchenfeldstrasse ist etwas abgeändert worden: Die Strasse der saudischen Botschaft heisst nun «Khashoggi-Strasse».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mord an Jamal Ahmad Khashoggi in der saudischen Botschaft in der Türkei erschütterte die Welt. Auch fünf Wochen nach der Tat ist noch immer ist nicht genau ermittelt, welche Gräueltaten sich hinter den Mauern des Diplomaten-Gebäudes in Istanbul abspielten. Doch immer mehr Spuren weisen darauf hin, dass auch Personen aus dem näheren Umfeld des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in den Fall verwickelt sind.

So haben Unbekannte nun in der Schweiz ein provokantes Zeichen gegen die Saudis gesetzt – dies bei der Botschaft von Saudiarabien im Berner Diplomatenviertel. Aus der Kirchenfeldstrasse, an der die Saudis ihre Botschaft haben, wurde die Khashoggi-Strasse. Etliche Strassenschilder wurden kurzerhand überklebt; anstatt «Kirchenfeld» ist nun vielerorts «Khashoggi» zu lesen.

Saudis wissen von nichts

Eine Agentur namens KampaKollektiv hat die Bilder auf Twitter veröffentlicht. Dies etwa mit dem Hashtag «JusticeForJamal», also Gerechtigkeit für Jamal Khashoggi. Dazu Mitarbeiter Timo Räbsamen: «Unsere Firma hat die Aktion im Auftrag eines Kunden ausgeführt. Dieser möchte aber lieber anonym bleiben.» Durch die Aktion solle auf die Situation in Saudiarabien aufmerksam gemacht werden.

Auf Anfrage von 20 Minuten zeigte sich ein Mitarbeiter der saudischen Botschaft in Bern irritiert: «Wir haben keine Kenntnis von Fall.» Möchte man weitere Informationen, solle man sich schriftlich bei ihnen melden – für eine Antwort müsse man sich jedoch gedulden.

Polizei wurde informiert

Der Polizei wurde die Aktion bereits gemeldet. Sie wiederum hat das städtische Tiefbauamt über die neue Khashoggi-Strasse informiert. Bislang ist jedoch noch nichts passiert: Nach wie vor sind die Strassenschilder überklebt.

(miw / bho)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani am 07.11.2018 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder

    Wie aufgelaufene Strassenverkehrsbussen in Bern, Genf und Zürich beweisen, können etliche "Corps Diplomatique" (CD-Kontrollschilder) und "Corps Consulaire" (CC-Kontrollschilder) nicht einmal die Halteverbotsschilder korrekt lesen. Da fallen geänderte Strassennamen-Schilder gar nicht erst auf...

  • BRUMMPÄNGLI am 07.11.2018 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehr gut

    find ich super. sollte man gleich beibehalten

  • V. Orsicht am 07.11.2018 13:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorladung

    Vorsichtig meine Lieben. Ansonsten kommt es noch zu einer Vorladung in der Botschaft...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruno am 07.11.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Halb so tragisch

    Bin Polizist in Bern und finde es eine gute, ungefährliche, gegenüber Menschen, und vermutlich die kostengünstigere Variante (gegenüber Demos, Sachbeschädigungen im grösseren Masse).

  • Meeresbrise am 07.11.2018 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was ist den mit euch los?!!

    es kann doch nicht sein, dass man in der heutigen Zeit noch für so blöd verkauft wird! Es Handelt gefälligst endlich mal, oder habt ihr schiss?

  • huschmie am 07.11.2018 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht einmischen

    Wir sollen unser Land aufräumen und uns nicht in Streitigkeiten anderer einmischen. Dann mischt sich auch keiner bei uns ein. Wenn sich mehr Leute an diese Regel halten würden, wäre die Welt besser.

  • Peter Meier am 07.11.2018 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötige Aktion

    Politischer Schwachsinn - da hat sich die Schweiz rauszuhalten. Massnahmen und Protest hat hier auf diplomatischer Ebene zu erfolgen. Provokationen dieser Art sind kontraproduktiv.

  • anonymus am 07.11.2018 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    total daneben

    es gibt politische Dinge, da sollte man sich besser raushalten und nicht noch provozieren... und E. soltel aufhören andere an den Pranger zu stellen in seinem Land verschwinden auch Leute von denen man nicht weiss, leben sie noch oder was ist mit denen... für mich stinkt das mächtig zum Himmel vielleicht wars gar nicht der Prinz sondern er wird denunziert weil er fortschrittlicher ist als es manch einem in den Kram passt...