Hygiene in Zeiten von Corona

12. März 2020 04:47; Akt: 12.03.2020 09:40 Print

Kinder waschen sich die Hände wund

An Schulen und Kindergärten werden Kinder derzeit angehalten, sich oft und gründlich die Hände zu reinigen. Mancherorts übertreibt man es offenbar ein wenig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kinder gehören bei Covid-19 zwar nicht zu den Risikogruppen, sie können das Virus aber weiterverbreiten. Landauf, landab weisen Lehrpersonen daher ihre Schüler und Kindergärtler an, sich die Hände fleissig und gründlich zu waschen: 30 Sekunden lang, mit Seife und bis in die Fingerspitzen. Gerade bei Kindern kann der häufige Gang zum Wasserhahn aber unerwünschte Nebenwirkungen haben.

Umfrage
Waschen Sie Ihre Hände zurzeit häufiger als sonst?

«Als meine Tochter neulich aus dem Chindsgi nach Hause kam, waren ihre Hände ganz rot», berichtet eine Frau (42) aus dem solothurnischen Gäu. Die Fünfjährige habe über ein Brennen auf der Hautoberfläche geklagt. Bereits vor dem Coronavirus sei der Kindergarten sehr strikt gewesen, was die Hygiene der Kinder angehe, sagt die zweifache Mutter. «Jetzt aber müssen sie sich noch viel öfter die Hände waschen.» Dabei sei der Seife offenbar Desinfektionsmittel beigemischt worden sei, wie die Tochter ihr erzählt habe. Befreundete Mütter hätten von denselben Beschwerden ihrer Kinder berichtet.

Sich an Tätigkeit statt Häufigkeit orientieren

Laut Alexander Just, Facharzt für Dermatologie an der Skinmed Klinik, ist es durchaus möglich, sich die Hände zu oft zu waschen: «Nach einer gewissen Häufigkeit intensiven Händewaschens ist die Haut stark beansprucht und zeigt entsprechende Spuren.» Wie viel sinnvoll ist, hängt von der Hautbeschaffenheit jedes Einzelnen ab – aber auch vom Alter: «Kinder haben eine empfindlichere Haut als Erwachsene, daher kann es schneller zu Rötungen oder Irritationen kommen.»

Grundsätzlich empfiehlt Just, das Händewaschen nicht an bestimmten Zeiten festzumachen, sondern sich an Vorkommnissen zu orientieren. «Wir sollten unsere Hände dann waschen, wenn man eine entsprechende Exposition hatte.» Bei Kindern also beispielsweise, wenn sie draussen waren und in den Kindergarten zurückkehren, nach gemeinsamen Aktivitäten im Kreis sowie vor und nach den Mahlzeiten. Die verwendete Seife sollte gemäss dem Hautarzt pH-neutral, gut verträglich, dermatologisch getestet und frei von Duftstoffen sein.

Pflegecrème nach häufigem Händewaschen

Weiter sollten Just zufolge Kindergärten und Schulen darauf achten, dass sich die Kinder nach häufigem Händewaschen einmal am Tag die Hände mit Pflegecreme einreiben. «Sonst waschen sie den Säureschutzmantel der Haut aus.»

Was manche erstaunen mag: Händewaschen trocknet meist mehr aus als Desinfizieren. «Desinfektionsmittel sollten an Schulen und Kindergärten vorhanden sein», stellt der Dermatologe klar. Wichtig sei aber, dass es sich um hautverträgliche und unbedingt rückfettende Mittel handle.

Desinfektionsmittel: Mehrwert auch an Schulen möglich

Immunologe Beda Stadler fordert zwar nicht, dass es an Schulen und Kindergärten zwingend Desinfektionsmittel geben müsse. Ihm zufolge reicht herkömmliche Seife gegen das Coronavirus grundsätzlich aus. Allerdings dauere es ungefähr 20 Sekunden, bis die Fettanteile des Erregers herausgelöst und dieser folglich inaktiviert sei. «So viel Zeit zum Händewaschen nimmt sich praktisch niemand», räumt Stadler ein. Ein zusätzliches Desinfektionsmittel könne da ein wenig Abhilfe schaffen, ganz nach der Devise: Doppelt genäht hält besser.

(sul)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Scania Fredu am 12.03.2020 04:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unmöglich

    würdet ihr hier von der Presse nicht dauernd über diesen Virus reden würde die Welt ruhiger sein. Es ist ein Virus wie jeder andere auch. Man hält sich an die vom Bund genanten Vorsichts Massnahmen und gut ist. Ihr schürt die Angst immer weiter an. Geht doch endlich aufs Tagesgeschäft zurück

    einklappen einklappen
  • Sunny0815 am 12.03.2020 05:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wegen jedem Pups zur Presse

    Ich hoffe die kleine überlebt das. Schrecklich. Zum Glück ist die Mama damit zur Zeitung, wer weiss was sonst passiert wäre...ah..warte. Die Rötungen wären einfach verschwunden und gut ist.

    einklappen einklappen
  • Valentino in Bahia am 12.03.2020 05:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hände waschen ist gut, aber nicht übertreiben

    Ich denke die offene Haut ist eher gefährlicher, das der Virus sich dort festsetzt,

Die neusten Leser-Kommentare

  • coollemon am 13.03.2020 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    daily business

    Das bis jetzt positive ist, dass die vorhin seeeeehr dringenden und wichtigen Sachen jetzt eher Beilagen sind, d.h. was vorhin brannte, ist jetzt auf Prio 10... ...Also, kann es DOCH nicht sooooo wichtig und Lebensnotwendig gewesen sein... ...eins noch, was ich jedoch nicht weiter kommentiere, die Natur holt sich das zurück, was wir Ihr genommen haben... ...auch Sie entwickelt sich...

  • Linda am 13.03.2020 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll aus denen werden

    Oohhh Gott was soll nur mal aus diesen Kindern werden wenn sie ohne zu arbeiten schon wunde Klöpen haben..... Dauer Sozialhilfebezüger zu mehr wirds nicht reichen.........

  • Medikus Maxinus am 13.03.2020 06:47 Report Diesen Beitrag melden

    Chum he

    Alles Volldeppen. Jede Grippe welle hat tausende von Kranken zur Folge und leider auch immer einige Todesopfer. Aber diese Opfer wären sowieso in geraumer Zeit an Altersschwäche gestorben. Aber das man um eine Grippe so ein Affentheater macht ist wohl der Gipfel der Halsabschneiderei. Was will der Hauffen der Bilderberg Mitglieder wohl mit dieser Aktion bewirken. Fest steht, dass der Wirtschaftsschaden der durch die Behörden veruhrsacht wurde um ein ettliches gösser ist, als Ihn je eine Grippewelle veruhrachen hätte können.

  • Eva am 13.03.2020 04:23 Report Diesen Beitrag melden

    An die 3 Stinker

    @Steffen Z.,@Peter Grün, @Sandra K. Zu euch dreien sage ich nur: Pfui Teufel!!!! Gründet doch miteinander eine dreier Stink WG!!!

  • Eva am 13.03.2020 03:53 Report Diesen Beitrag melden

    Handcreme!!!

    Mein Gott so eine arme Helikoptermama.......noch nie was von eincremen der Hände gehört? Wenn Sie Händewaschen aus Respekt gegenüber anderen Personen nicht akzeptieren wollen , dann lassen Sie Ihr Kind zu Hause!

    • heliboy am 13.03.2020 10:41 Report Diesen Beitrag melden

      @ Helikopter EVA

      Die Schule ist leider Obligatorisch und es ist Eltern nicht erlaubt im Unterrich dabei zusein und den Kindern die Hände einzucremen und wenn ich die Kinder zu Hause lasse was ich ehrlich lieber würde gibt es eine Busse wegen fernbleiben vom Untericht. Die Kinder dürfen ja im Kindergarten nicht mal mehr Banenen essen, weil es zu süss ist. Die Welt verblödet wahrlich. Ich dressiere jetzt meine Kinder so, dass sie ohne zwischen durch essen gut auskommen.

    • Eva am 13.03.2020 11:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Helikopter Heliboy

      Die Helikopter Mamas können ihren Kindern die Hände selber eincremen an Wochenenden,Abends,morgens und an Freien Nachmittagen, dies ist nicht die Sache der Schulen und Kindergärten sondern dies ist die Aufgabe der Eltern und die Aufgabe der Hemikoptermama aus dem Bericht!

    • Mia am 13.03.2020 12:18 Report Diesen Beitrag melden

      @Helikopter heliboy

      Was sind Banenen Helikopter heliboy?

    einklappen einklappen