In-Label Seventh Letter

14. November 2018 10:05; Akt: 14.11.2018 15:27 Print

Berner Künstler lanciert in L.A. Mode-Kollektion

Der Künstler Kkade wurde vom Trend-Label Seventh Letter angefragt, um eine Kleider-Kollektion zu kreieren. Diese wurde an der renommierten ComplexCon präsentiert.

Einer der Werbespots von Seventh Letter für die Kkade-Kollektion. (Video: Seventh Letter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Künster Kkade schafft den Sprung über den grossen Teich: Der Berner weilt derzeit in Los Angeles, wo er soeben mit der renommierten Street-Wear-Marke The Seventh Letter eine Bekleidungs-Kollektion vorgestellt hat. «Ich habe verschiedene Sujets für ihre neue Kollektion entworfen», so Pascal Flühmann alias Kkade. Die Chefs des Labels seien auf ihn zugekommen und hätten ihm völlig freie Hand gewährt: «Ich konnte mich kreativ total austoben», so der 33-Jährige.

Ein Schlangen-Sujet, verschiedene Schriftzüge und Grafiken von Kkade prägen nun Pullover, Pins, Bandanas und gar Aschenbecher des In-Labels. Auf Insta, wo über 220'000 Menschen den Modeschöpfern von Seventh Letter folgen, kommen die Werke des Schweizers gut an. «Das brauche ich», kommentiert ein User. Ein anderer meint: «Höllisch gut, sind die Stücke limitiert?»Die Kollektion erschien unter dem Namen «Broken Leaders» und kann nun online erworben werden.

Berner Künstler startet in Los Angeles durch

Kunst auf Textil

Die Kleidermarke The Seventh Letter stammt aus dem Herzen Los Angeles und will die Lücke zwischen Kunst und Mode füllen. Der Flagshipstore befindet sich in West Hollywood, angegliedert ist eine Galerie. «Im Streetwear-Bereich hat die Urban-Art-Kultur einen grossen Einfluss», so Flühmann. Dass Marken Kooperationen mit Künstlern eingehen würden, sei nichts Ungewöhnliches.

Die Seventh-Letter-Kollektion mit Kkade wurde bei der ComplexCon erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei handelt es sich um eine der grössten und wichtigsten Messe für Kunst und Pop-Kultur: «Es ist wie die Bea, nur in cool», so Kkade. An der Messe nahmen zahlreiche Künstler, Designer und Musiker teil: Von der Hip-Hop- Legende Nas bis hin zum Mode-Designer Tommy Hilfiger waren an der Messe in Long Beach diverse Prominente vertreten.

Videos aus Berner Hand

Für die Lancierung der Kollektion wurden eigens kleine, dramaturgisch umgesetzte Videos gedreht. Diese wurden von der in New York lebenden Berner Designerin Annabelle Schneider realisiert.

Einer der Werbefilme von Annabelle Schneider:

Beliebt bei der Tattoo-Szene

An der renommierten ComplexCon stellte der Berner auch seine Kunstwerke aus: «Meine Art von Kunst stösst hier durch die grosse Urban- und Tattookultur mehr auf Anklang als in Europa.» Bedeutet der ganze Fame in Hollywood nun einen Karriere-Booster für Kkade? Nicht per se, meint der Künstler: «Natürlich sind solche Anlässe Highlights, aber es ist mir wichtig, dass meine Kunst nicht von einem Hype abhängig ist.»

Seinen Stempel konnte Kkade der Stadt auf jeden Fall bereits aufdrücken: Er realisierte in der Stadt mehrere Wandbilder.

(rc)