Im Datum geirrt

20. September 2018 05:42; Akt: 20.09.2018 08:14 Print

Stadt schleppt korrekt parkierte Autos ab

In der Stadt Biel wurde wegen des Circus Knie ein Parkplatz gesperrt. Dumm nur, dass sich die Verantwortlichen im Wochentag geirrt hatten und Autos abschleppen liessen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vom 19. bis 23. September baut der Circus Knie in der Stadt Biel seine Zelte auf. Um den ganzen Fuhrpark unterzubringen, wurden auf der Wildermethmatte Parkplätze gesperrt. Vorgesehen war, dass die Fläche ab dem 18. September für den Verkehr gesperrt wird. Jedoch unterlief der Stadt ein entscheidender Fehler: Auf dem Parkverbotsschild war der 19. September notiert.

«Ich wollte mein Auto am Dienstag noch kurz umparkieren, da der Platz ab Mittwoch gesperrt ist», so ein Leser-Reporter. Vor Ort traute er seinen Augen kaum: «Der Abschleppdienst war gerade dabei, mein Auto anzuhängen und wegzubringen.» Ihm sei gesagt worden, dass die Stadt den Auftrag erteilt habe, alle Autos auf dem Platz abzuschleppen.

300 Franken Abschleppgebühren pro Auto

Auf Anfrage von 20 Minuten bestätigt die Stadt Biel den Irrtum beim Parkplatz: «Das war ein interner Fehler», gesteht André Glauser, Leiter der Sicherheitsabteilung. Betroffen seien insgesamt sieben Fahrzeuge gewesen.

Die Abschleppkosten wolle man natürlich nicht den Leuten aufbürden: «Pro Auto kostet die Wegbringung 300 Franken. Diese übernimmt die Stadt Biel, da die Leute keine Schuld trifft.»

Alles falsch gemacht hat die Stadt Biel aber nicht: Nebst dem Wildermethmatte wurden auch die Parkplätze im Bereich Gurzelen gesperrt. Auch dort mussten zwei Fahrzeuge abgeschleppt werden. Das Verbotsschild war jedoch richtig ausgestellt, wie Glaus mitteilte.


(bho)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus am 20.09.2018 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die Algemeinheit zahlt Behördenfehler

    schon wieder..... 2100 Steuerfranken die man auch gleich hätte anzünden können...!?

    einklappen einklappen
  • Lukas W. am 20.09.2018 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nett. :-)

    Das zahlt die Stadt Biel. Also der Bieler Steuerzahler. Nett. :-)

    einklappen einklappen
  • Biel-Bienne am 20.09.2018 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Biel und seine Behörden

    .... Biel und seine Behörden.... na ja, warum bin ich nicht erstaunt, eine Gehältskürzung wäre angebracht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MArgrit am 07.10.2018 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    JA super

    Es sind sowieso wenige Parkplatz vorhanden. Danke Circus KNIE. Ich werde dich nie mehr besuchen! Ihr könnt eure Parkplätze nehmen.

  • Parkierer am 01.10.2018 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Und wer zahlt den Aufwand?

    Wer bezahlt den Betroffenen den Zeitaufwand? Erstmal wissen wo das Fahrzeug nun ist, hinfahren (wie auch immer man das ohne Auto macht), auslösen und zurückfahren (Benzinkosten).

  • samuel am 29.09.2018 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Geht gar nicht.

    Habt Ihr Alle Burnaut? Das geht gar nicht.

  • festmair am 22.09.2018 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortliche belangen

    Würde man solche "Fehler" dem betreffenden Verantwortlichen jeweils vom Lohn abziehen, passierten sie praktisch nicht mehr, glaubt mir das!

    • Xeno72 am 23.09.2018 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      geht so nicht@festmair

      Ein so genannter Regress auf Angestellte setzt mindestens Grobfahrlässigkeit voraus, was schwer beweisbar ist. Das ist aber durchaus auch richtig so. Verantwortung ist Chefsache.

    einklappen einklappen
  • Laura am 21.09.2018 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bussen

    Ja die können nicht mal fehlerfrei Bussen ausstellen! Schrecklich die Ordnungshüter!