Bern und Biel

23. Januar 2019 11:32; Akt: 23.01.2019 18:44 Print

Lidl Schweiz zieht ins Warenhaus Loeb ein

Lidl landet einen Coup und zieht in Bern und Biel mitten ins Zentrum. Der Lebensmittelhändler übernimmt Ladenfläche beim Traditionswarenhaus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bücher- werden durch Kühlregale ersetzt: Das Berner Traditionshaus Loeb und der Detailhändler Lidl (Schweiz) spannen künftig zusammen. Lidl wird als Mieter in den Loeb-Warenhäusern Bern und Biel mit zwei neuen Filialen einziehen. Lidl wolle an beiden Standorten rund 3 Millionen Franken investieren, teilte der Detailhändler am Mittwoch mit.

Umfrage
Lidl zieht ins Traditionswarenhaus Loeb. Was halten Sie davon?

In Bern übernimmt Lidl die beiden Untergeschosse des Warenhauses am Bahnhofplatz mit rund 2000 Quadratmeter. «Die Filiale im Stadtzentrum von Bern ist für uns ein Meilenstein», sagt Nadia von Veltheim von Lidl Schweiz. In Biel startet der Detailhändler schon im Juli dieses Jahres mit dem Ausbau im Untergeschoss des Loeb-Warenhauses. Dort geht es um rund 1500 Quadratmeter.

Orell Füssli wäre geblieben

In Bern wird es noch etwas dauern, bis Lidl zum Einkaufen lädt. Der Umbau soll erst im März 2022 in Angriff genommen werden. Grund: Der Vertrag mit dem aktuellen Mieter Orell Füssli läuft erst im Januar 2022 aus. Der Buchhändler aus Zürich bedauert, dass er die Untergeschosse in Bern nicht mehr nutzen kann. Die Zürcher versuchten seit Mitte 2018, den Mietvertrag langfristig zu verlängern – ohne Erfolg: «Der Entscheid hat uns überrascht, da dafür keine Anzeichen bestanden. Wir bedauern ihn sehr», sagt Alfredo Schilirò von der Pressestelle Orell Füssli.

Der Entscheid des Warenhauses sei jedoch nachvollziehbar: «Für ein Warenhaus ist ein integrierter Lebensmittelbereich im aktuell hart umkämpften Markt ein wichtiger Schritt.»

Konzept funktioniert

Ronald Christen, CEO der Loeb AG, spricht von einer «grossen Chance», wenn den Kunden im Untergeschoss ein Vollsortiment im Foodbereich angeboten werden könnten: «Dieses Konzept bewährt sich national und international.» Christen erhofft, damit die Besucherfrequenz deutlich zu steigern.

Die neue Strategie hat auch Auswirkungen auf den Lebensmittelladen von Loeb: Dieser soll nun in einen Bereich des «Ort des Essens und Geniessens» umgewandelt.

Wann genau die beiden Filialen eröffnet werden, ist noch unklar. Als Vorbild diene das Vorgehen Lidls im historischen Fraumünster-Gebäude in Zürich. Die Produktpreise im Berner und Bieler Stadtzentrum werden dieselben sein wie in Lidl-Filialen in der Agglomeration.

(cho/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alex am 23.01.2019 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aldi in der Reithalle

    Mir wäre es auch recht, wenn es Aldi in die Reithalle ziehen würde. Da ensteht dann etwas echtes mit Mehrwert.

    einklappen einklappen
  • Brooke am 23.01.2019 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schande für Bern

    Zuerst geht die Markthalle an einen Discounter und nun soll auch noch ein Buchgeschäft dran glauben. Schäme mich für Bern!

    einklappen einklappen
  • Finn am 23.01.2019 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Reithalle

    Hätte gern einen Supermarkt in der Reihalle, da gäbs auch Parkplätze.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • b. am 10.02.2019 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir egal ob lidl kommt !!

    Mir egal ob lidl kommt ich Kaufe so wie so anders wo ein punkt sicher nicht im lidl im Bahnhof hat es schon genug möglich keiten im bahnhof zum einkaufen punkt.

  • Mark am 28.01.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Lebensmittel-Loeb, ergänzt um Lidl

    Loeb hatte doch seit jeher eine kleine aber feine und unverschämt teure Lebensmiteelabteilung, den sog. "Lebensmittel-Loeb". Doch der wurde in ein Shop in Shop System verwandelt. Die Untergeschosse des Haupthauses von Loeb waren lange Zeit keine Verkaufsfläche, bis Jaeggi Basel dort seinen Buch- und CD-Laden eröffnete. Die Lebensmittel wurden auf der anderen Strassenseite verkauft. Von Jaeggi zu Thalia zu Orell Füssli: Bücher verkaufen lohnt sich kaum mehr und OF kommt der "Rausschmiss" möglicherweise nicht ganz ungelegen. Und Lidl wird den "Lebensmittel-Loeb" auf besondere Art ergänzen...

  • Roger am 28.01.2019 03:51 Report Diesen Beitrag melden

    Migros, guet und günschtig!

    Und Coop wird bei vielen Produkten, die zur Kategorie Ladenhüter gehören, "dauerhaft günstig" und schützt dazu die Regenwälder. Wozu braucht es denn da noch Ali und Lidl?

  • Steff am 28.01.2019 03:45 Report Diesen Beitrag melden

    Der Bern-Belp-Mikro-Airport ist bald pleite,

    und der Loeb nur noch ein trauriger Schatten einstigen Berner Stolzes, Sinnbild für den fortschreitenden Identitätsverlust in "Zürich-West". Und der wirtschaftsschwache Kanton Bern überlebt nur am Arme-Leute-Tropf des Nationalen Finanzausgleichs. Nur Eiger, Mönch und Jungfrau sind top, der Rest von BE ist leider fast nur boch Flopp!

  • Thomas am 27.01.2019 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Verständlich

    Bei den Hochpreisen vom orangen Riesen und dessen Konkurrenten, ost es verständlich, dass der Detailhändler Lidl Schweiz weiter expandiert. Das System funktioniert und bringt Umsatz.