11. April 2005 04:44; Akt: 10.04.2005 21:17 Print

Linke Politiker wollen keine Langlaufloipen in der Stadt

Der Umwelt zuliebe stellen SP und Grüne der Langlaufelite ein Bein: Sie wollen verhindern, dass der City Sprint wieder in Bern stattfindet.

Fehler gesehen?

«Langlaufsport gehört dahin, wo der Schnee liegt.» Martina Dvoracek vom Grünen Bündnis findet es skurril und ökologisch bedenklich, wenn die Sprinter vor dem Bundeshaus ihre Runden ziehen.

Letzten Dezember wurden rund 2500 Kubikmeter Abrieb von Eisbahnen in 150 Lastwagenfahrten herangekarrt. Deshalb können die rot-grünen Stadtratsmitglieder nicht in den Jubel der 25 000 Zuschauer einstimmen: Mit einem Postulat fordern sie, dass der Anlass nicht mehr bewilligt wird.

Organisator Heinz Egli bleibt gelassen: «Wir können die wirtschaftlich und ökologisch positive Bilanz mit einer Studie der Uni Bern belegen.» Es gebe weniger Verkehr als bei Grossveranstaltungen in den Bergen.

Obwohl Genf und Zürich Interesse signalisiert haben, möchte Egli auch dieses Jahr einen Langlaufevent in Bern durchführen: «Das lohnt sich aber nur, wenn wir 2006 wieder ein Weltcup-Rennen bekommen.»

Patrick Marbach