Olten

29. Januar 2020 12:53; Akt: 29.01.2020 17:25 Print

Leserin fotografiert seltene Mandarinente

Vor die Linse einer Leserin watschelte am Dienstag in Olten eine Mandarinente. Von dieser Vogelart gibt es in der Schweiz lediglich 10 bis 20 Paare.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leser-Reporterin Angela Häfliger unternahm am Dienstagnachmittag einen Spaziergang an der Uferpromenade in Olten. Neben der alten Brücke an der Aare entdeckte die junge Frau eine Ente mit aussergewöhnlich bunten Federkleid.

«Ich habe so eine Ente noch nie gesehen», erzählt die 29-Jährige. «Sie war so schön, da musste ich einfach ein Foto machen.» Das es sich dabei um die seltene Mandarinente handelte, wusste die junge Frau nicht.

Von Asien in die Schweiz

Anfang des 18. Jahrhunderts wurden die ersten Mandarinenten von Asien nach Europa gebracht und in Gefangenschaft gehalten. «Die Vögel sind zum Teil ausgebüxt und in Freiheit gelangt, wo sie sich weiter verbreiteten», erzählt Livio Rey, Biologe und Mediensprecher der Schweizerischen Vogelwarte.

Keine Verbreitung gewünscht

In der Schweizer Natur brüten laut der Schweizerischen Vogelwarte schätzungsweise 10 bis 20 Mandarinenten-Paare. Diese niedrige Zahl sei auch so gewünscht. «Bei Vögeln, die nicht von alleine in die Schweiz gekommen sind – also nicht einheimisch sind – will man auch nicht, dass sie sich weiterverbreiten», so Rey.

Sie könnten sonst ein Problem für einheimische Vogelarten werden. «Wir unternehmen weder etwas für noch gegen ihren Bestand», fügt der Biologe hinzu. In den letzten Jahren habe sich die Population dieser aussergewöhnlich bunten Entenart stabil gehalten.

(km)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mira am 29.01.2020 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selten

    Wusste nicht das diese selten sind. Habe sie achon des öffteren in Küssnacht am Rigi gesehen :)

    einklappen einklappen
  • Mikicipiripii am 29.01.2020 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    seltener Kommentar

    So selten wie hier angegeben kann diese Ente nicht sein. habe am Gübsensee ein paar gesehen, Rorschach am See, Arbon teilweise auch am Weiher also 10-20 Paare sind es bestimmt nur da.

    einklappen einklappen
  • yamadory am 29.01.2020 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langen Erlen Basel

    Im Naherholungsgebiet der Langen Erlen in Basel hat es mehrere Brutpaare dieser Mandarin-Ente

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sepp am 30.01.2020 07:07 Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweizerischen Vogelwarte freut es

    Kenne nur Ente à l'Orange, Mandarinente muss ich mal probieren.

  • Rollo am 30.01.2020 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ik meine, wel meint eigentlich nigt!

    Hab Sie schon in Holland gesehen!

  • suhu am 29.01.2020 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Enten auch in Interlaken

    also auch in Interlaken sind diese Enten regelmässig zu beobachten... :-)

  • glarner liberaler am 29.01.2020 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    nützt nichts

    Wir brauchen keine solchen Enten sondern liberale Unternehmer. Was nützt die Ente, wenn wir keine Unternehmer und Praktiker haben. Jedes Denken, das nicht für die Wirtschaft ist, sollte man verbieten.

  • Marco Kälin am 29.01.2020 19:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ach bei Dietikon schon gesehen

    In der Limmat bei Dietikon sind auch solche Enten zu sehen und ich habe auch schon Bilder von ihnen gemacht. Aber im Gegensatz zu der Dame kenne ich diese Enten schon seit meiner Jugend in Wädenswil. Sie haben mir immer gefallen und am See gab es diese Mandarinen-Enten. Ich denke sie sind nicht so selten wie im Artikel beschrieben aber auch nicht alltäglich und überal zu sehen.