Derendingen SO

25. Februar 2020 11:18; Akt: 25.02.2020 11:18 Print

Tödliche Messerstiche – Partnerin muss vor Gericht

Ein Beziehungsstreit endete mit dem Tod von M. H.* Die 56-jährige Partnerin wurde nun angeklagt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Staatsanwaltschaft Solothurn hat eine 57-jährige Frau wegen vorsätzlicher Tötung angeklagt. Sie hatte im Dezember 2018 in Derendingen SO ihren Lebenspartner M. H.* mit einem Messer umgebracht. Zur tödlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Personen war es am 8. Dezember 2018 in einer Wohnung gekommen. Dabei wurde der Mann mit Messerstichen, die ihm seine Lebenspartnerin zufügte, schwer verletzt.

Die an den Tatort ausgerückten Rettungssanitäter versuchten den Mann zu reanimieren. Er verstarb jedoch noch in der Wohnung. Die Staatsanwaltschaft hat ihre Strafuntersuchung gemäss eigenen Angaben vom Dienstag abgeschlossen und erhebt Anklage wegen vorsätzlicher Tötung.

Geständig und in Freiheit

Der Frau wird vorgeworfen, ihrem Lebenspartner im Verlauf einer Auseinandersetzung mit einem Messer tödliche Verletzungen zugefügt und damit den Tod zumindest in Kauf genommen zu haben.

Die Beschuldigte bestreitet nicht, den Tod von H. verursacht zu haben. Sie befindet sich seit Februar 2019 nicht mehr in Untersuchungshaft. Der Termin der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht von Bucheggberg-Wasseramt steht noch nicht fest.

*Name der Redaktion bekannt

(cho/sda)