Schüsse in Herzogenbuchsee BE

26. Mai 2019 10:32; Akt: 26.05.2019 15:14 Print

«Man denkt immer, sowas passiert nicht bei uns»

In einer Wohnung in Herzogenbuchsee BE sind am Samstagmittag mehrere Schüsse abgeben worden. Eine Frau wurde verletzt. Ein Mann wurde angehalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mann hat am Samstagnachmittag in einer Wohnung in Herzogenbuchsee BE mehrere Schüsse abgegeben und dabei eine Frau verletzt. Er konnte vor Ort angehalten werden.

Bei der Polizei war kurz nach 13 Uhr die Meldung über eine verletzte Person eingegangen, wie aus einer Mitteilung vom Sonntag hervorgeht. Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte hätten vor Ort in einer Wohnung eine verletzte Frau angetroffen. Sie sei mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen worden.

Mann konnte vor Ort festgenommen werden

Betroffen ist laut Anwohnern ein älteres Ehepaar, das seit vielen Jahren im Quartier wohnt. Ein zirka 80-jähriger Mann soll seine Frau verletzt haben. «Die Frau ist sehr nett, er dagegen war schon immer speziell und hat wohl psychische Probleme», sagt ein Nachbar zu 20 Minuten. Er hoffe, dass die Frau wieder gesund werde und ihr Mann nicht mehr zurückkehre. «Ich denke, er kommt in eine geschlossene Anstalt», so der Anwohner. Der Schütze wurde für weitere Abklärungen auf die Polizeiwache gebracht.

Im Quartier geht man unterschiedlich mit dem Vorfall um. Eine Anwohnerin zeigt sich betroffen: «Man denkt immer, solche Dinge passieren nicht bei uns. Wenn dann in der eigenen Strasse geschossen wird, macht das natürlich Angst.» Eine andere dagegen meint: «Es passiert inzwischen so viel, da ist man abgestumpft.»

Die Berner Kantonspolizei hat unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau Ermittlungen zur Klärung der Ereignisse aufgenommen.

Die verletzte Frau wurde mit der Rega ins Spital geflogen.
(Video: Leser-Reporter)

(20 Minuten)