Bern

23. Mai 2011 22:56; Akt: 23.05.2011 22:54 Print

Mehr Möglichkeiten für legale Graffitis

Vor drei Jahren bewilligte der Könizer Gemeinderat auf Wunsch der Jugendarbeit Tafeln und Stellwände, die legal besprayt werden konnten. «Damit erhofften wir uns einen Rückgang der illegalen Sprayereien», sagt der Könizer Gemeinderat Ueli Studer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Und tatsächlich: Wilde Sprayereien nahmen ab und aus der Bevölkerung kamen viele positive Rückmeldungen. Darum wird das Projekt Graffiti weitergeführt. Auch die Stadt Bern hat diesen Weg gewählt: Erst kürzlich beantwortete der Berner Gemeinderat eine Jugendmotion positiv, die legale Graffitiwände forderte. Weil sich kein idealer fixer Standort finden liess, setzt sich der Gemeinderat für 60 mobile Stellwände ein. Diese sollen etwa auf dem Gas­kesselareal stehen. Und auch Olten kämpft mit illegalen Graffitis: Am Wochenende wurde die Fassade einer Geschäftsliegenschaft versprayt.

(sie)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hans nötig am 24.05.2011 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    legale graffitti

    finde ich super

  • erow37 am 21.06.2011 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    fortschritt

    finde ich sehr possitiv. wenn mann nur überall in der schweiz so auf graffiti reagieren würde..

Die neusten Leser-Kommentare

  • erow37 am 21.06.2011 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    fortschritt

    finde ich sehr possitiv. wenn mann nur überall in der schweiz so auf graffiti reagieren würde..

  • hans nötig am 24.05.2011 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    legale graffitti

    finde ich super