Bern

17. Februar 2011 22:31; Akt: 17.02.2011 20:58 Print

Mehr Personal in Strafanstalten gefordert

von Nina Jecker - Der Straf- und Massnahmenvollzug im Kanton Bern erfüllt grundsätzlich die Sicherheitsanforderungen. Zu diesem Schluss kommt Andreas Werren, ehemaliger Leiter des Amts für Justizvollzug des Kantons Zürich.

storybild

Blick auf das St. Johannsen. (Key)

Fehler gesehen?

Werren nahm als externer Experte die Berner Strafanstalten unter die Lupe, nachdem das Gefängnis Witzwil und das Massnahmenzentrum St. Johannsen in die Kritik geraten waren. Drogenhandel, unkontrollierte Besuche und freier Zugang zum Internet sorgten 2009 in Witzwil für einen Skandal. Das Massnahmenzentrum St. Johannsen in Le Landeron geriet im selben Jahr in die Schlagzeilen, nachdem ein Sexualstraftäter aus dem offenen Vollzug entwichen war und sich an einem Mädchen vergangen hatte. Trotz des guten Zeugnisses schlägt Werren aber vor, mehr Personal einzustellen und klare Kompetenzen für Vollzugs­lockerungen zu schaffen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S. W. am 20.02.2011 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Es braucht kein weiteres Personal

    Es braucht kein weiteres Personal, dem ist mit mehr Härte gegen die Gefangenen beizukommen. Wir bezahlen nun mehr als genug für die Räuber ectr.

Die neusten Leser-Kommentare

  • S. W. am 20.02.2011 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Es braucht kein weiteres Personal

    Es braucht kein weiteres Personal, dem ist mit mehr Härte gegen die Gefangenen beizukommen. Wir bezahlen nun mehr als genug für die Räuber ectr.