Reconvilier

23. Januar 2019 14:47; Akt: 23.01.2019 15:28 Print

Mutter des toten Babys zwangshospitalisiert

Die leibliche Mutter des tot in einem Abfallsack gefundenen Säuglings wurde laut Kapo Bern «in eine geeignete Institution übergeben». Ein Mann sitzt zudem in U-Haft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch immer versuchen Rechtsmediziner in Bern, die genaue Todesursache des gefundenen Säuglings von Reconvilier herauszufinden. «Gemäss ersten Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass das Kind bei der Geburt gelebt hat», teilt die Polizei am Mittwoch mit. Wie die Kapo Bern weiter bekannt gab, handelt es sich bei der festgenommenen Frau tatsächlich um die Mutter des toten Babys. Sie und ein Mann waren am Freitag von der Polizei ausfindig gemacht worden.

«Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft. Die Frau wurde in die Obhut einer geeigneten Institution übergeben, um ihr eine ärztliche Behandlung zu ermöglichen», so Kapo-Sprecher Christoph Gnägi. Es handle sich dabei um eine Zwangshospitalisation auf Anordnung der Staatsanwaltschaft. Im Rahmen der Ermittlungen gelte es nun zu klären, ob und inwiefern eine Straftat vorliege und welche Rollen die beiden Personen bei den Ereignissen gespielt hätten.

Baby wurde in Abfallsack gefunden

Der leblose Säugling wurde am Donnerstag in Reconvilier gefunden. Das Kind befand sich offenbar in einem Abfall-Gebührensack der Region Celtor und wurde wohl zwischen Dienstagabend und Donnerstagmittag abgelegt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Laut Anwohnern wurde es von Mitarbeitern der Müllabfuhr entdeckt, wie sie gegenüber 20 Minuten sagten.

(cho)