Solothurn

26. November 2018 17:58; Akt: 26.11.2018 21:40 Print

Person festgenommen – löste Zigarette Brand aus?

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Solothurn sind in der Nacht auf Montag sechs Hausbewohner verstorben. Jetzt ist die Brandursache bekannt.

Bei einem Hausbrand in Solothurn sind sechs Menschen ums Leben gekommen. (Video:20Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Hausbewohner bemerkte gegen 2.10 Uhr Rauch im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses und informierte daraufhin die Alarmzentrale. Der Auslöser des Feuers ist ein «unsachgemässer Umgang mit Raucherwaren», wie die Kantonspolizei Solothurn am Montagabend mitteilte. Eine Person wurde vorläufig festgenommen.

Nach dem eingegangenen Notruf wurde umgehend ein Grossaufgebot ausgelöst, wie die Kapo weiter mitteilt. In dem Gebäude befanden sich über 20 Personen, die grösstenteils mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Haus gebracht wurden.

Für insgesamt sechs Personen, darunter auch Kinder, kam jede Hilfe zu spät, sie sind vor Ort verstorben. Die Opfer seien noch nicht identifiziert, sagte Bruno Gribi, Mediensprecher der Kantonspolizei. Daher könnten keinen genaueren Angaben gemacht werden. Vier weitere Personen befinden sich mit zum Teil schweren Verletzungen im Spital, eine weitere Personen konnte nach einer medizinischen Betreuung entlassen werden.

Noch während der Löscharbeiten wurde auch das Nachbarhaus vorsorglich evakuiert. Dessen Bewohner konnten noch in der Nacht wieder zurück in ihre Wohnungen.

Neue Unterkünfte organisiert

Nach ersten Erkenntnissen entstand der Brand in einem der unteren Stockwerke und sorgte für eine starke Rauchentwicklung. Der Rauch breitete sich in dem Gebäude aus.

Wie ein Sprecher der Kantonspolizei Solothurn mitteilte, konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. «Das Problem war aber die starke Rauchentwicklung», so der Sprecher. Das ganze sei «ein tragischer Vorfall».

Für alle Bewohner des Hauses wurden neue Unterkünfte organisiert. Zudem werden sie psychologisch betreut. Im Einsatz standen Dutzende Angehörige der Feuerwehr Solothurn, der Kantons- und Stadtpolizei, Ambulanzen mehrerer Rettungsdienste, die Staatsanwaltschaft Solothurn sowie Care-Teams. Für die polizeilichen Ermittlungen sind derzeit rund 20 Mitarbeitende der Kantonspolizei Solothurn im Einsatz.

Brand in Solothurn

(rab)